Zwischen den Apenninen und der tyrrhenischen Küste liegt das wohl bekannteste Weinbaugebiet Italiens, die Toskana. Die Rebflächen (rund 63.600 Hektar) sind überwiegend Hanglagen. Die Chianti-Hügel um Florenz und Siena geben dem bekannten Wein (Chianti DOCG sowie Chianti Classico DOCG) aus Sangiovese und einigen anderen Rebsorten (reinsortige Sangiovese-Chiantis sind heute erlaubt) den Namen. Auch der Brunello di Montalcino gehört zu den namhaften DOCG-Herkünften; er wird auch aus einer Sangiovese-Variante gekeltert (Sangiovese Grosso). Der Vino Nobile di Montepulciano DOCG besteht aus mindestens 70 Prozent Sangiovese. Die Toskana ist auch der Ursprung der von Kritikern gerne als „Supertoskaner“ bezeichneten Tafelweine, die zu den gesuchtesten Rotweinen Italiens gehören. Sie wurden von ihren Erzeugern als Vino da Tavola klassifiziert, weil ihre Rebsorten (Cabernet Sauvignon, Merlot) nicht in den DOC-Statuten vorgesehen waren, erzielen aber Preise weit über ihren DOCG-Gegenstücken. Einige verfügen inzwischen über eigene Herkünfte, wie Bolgheri (Supertoskaner „Sassicaia“). Die Weine der Maremma, einer flachen Küstenregion, werden ebenfalls überwiegend aus Sangiovese gekeltert (Morellino di Scansano DOCG). Der Vernaccia di San Gimignano DOCG ist ein Weißwein (erste DOC Italiens, 1966); es gibt noch weitere Weißwein-Herkünfte in der Toskana. Auch Süßwein (Vinsanto) wird in mehreren Appellationen aus luftgetrockneten, teils rosinierten Beeren der Sorten Trebbiano und Malvasia erzeugt. 

Konsortium Chianti Classico mit neuem, alten Präsidenten.
 

Weingut im Gebiet des Vino Nobile di Montepulciano akquiriert
 

ANZEIGE | Cecchi ist sich als Weinerzeuger schon lange seiner Rolle bewusst, verantwortungsbewusst mit natürlichen Ressourcen umzugehen. Besonders deutlich wird das an den Weinen der Linie »La Mora« aus der Maremma.

 

 

Süditalien schneidet 2021 besser ab als der Norden.

Die neuen Jahrgänge des Brunellos werden nicht mehr im Rahmen der Anteprime di Toscana vorgestellt.

Preise sollen im Gleichgewicht bleiben.

Die Zusammenarbeit währte nur vier Monate.

Das exportstarke Unternehmen trotz der Corona-Krise.

Der Brunello di Montalcino von Luce ist per se eine Rarität. Denn er stammt von jenem kleinen Teil der Luce-Rebflächen, die innerhalb der DOCG-Grenzen liegen.

Der Vino Nobile führt eine neue Top-Kategorie ein.

Umsatzeinbußen durch Corona-bedingte Schwierigkeiten im Horeca-Geschäft.
 

Die Eltviller Veritable Groupe verstärkt sich mit einem Bolgheri-Betrieb.