Weinanbaugebiet: Toskana
 

Zwischen den Apenninen und der tyrrhenischen Küste liegt das wohl bekannteste Weinbaugebiet Italiens, die Toskana. Die Rebflächen (rund 63.600 Hektar) sind überwiegend Hanglagen. Die Chianti-Hügel um Florenz und Siena geben dem bekannten Wein (Chianti DOCG sowie Chianti Classico DOCG) aus Sangiovese und einigen anderen Rebsorten (reinsortige Sangiovese-Chiantis sind heute erlaubt) den Namen. Auch der Brunello di Montalcino gehört zu den namhaften DOCG-Herkünften; er wird auch aus einer Sangiovese-Variante gekeltert (Sangiovese Grosso). Der Vino Nobile di Montepulciano DOCG besteht aus mindestens 70 Prozent Sangiovese.
 

Eine beliebtes Urlaubsziel, die Weinregion Chianti Classico in der Toskana (Italien). (Foto: Chianti Classico)
Eine beliebtes Urlaubsziel, die Weinregion Chianti Classico in der Toskana (Italien). (Foto: Chianti Classico)

 

Die "Supertoskaner"

Die Toskana ist auch der Ursprung der von Kritikern gerne als „Supertoskaner“ bezeichneten Tafelweine, die zu den gesuchtesten Rotweinen Italiens gehören. Sie wurden von ihren Erzeugern als Vino da Tavola klassifiziert, weil ihre Rebsorten (Cabernet Sauvignon, Merlot) nicht in den DOC-Statuten vorgesehen waren, erzielen aber Preise weit über ihren DOCG-Gegenstücken. Einige verfügen inzwischen über eigene Herkünfte, wie Bolgheri (Supertoskaner „Sassicaia“). Die Weine der Maremma, einer flachen Küstenregion, werden ebenfalls überwiegend aus Sangiovese gekeltert (Morellino di Scansano DOCG). Der Vernaccia di San Gimignano DOCG ist ein Weißwein (erste DOC Italiens, 1966); es gibt noch weitere Weißwein-Herkünfte in der Toskana. Auch Süßwein (Vinsanto) wird in mehreren Appellationen aus luftgetrockneten, teils rosinierten Beeren der Sorten Trebbiano und Malvasia erzeugt. 

 

Hier finden Sie alle unsere Meldungen zum Anbaugebiet Toskana:

Das börsennotierte Unternehmen IWB übernimmt für 42 Mill. Euro den toskanischen Betrieb Barbanera.

Francesco Illy konzentriert sich künftig ausschließlich auf Wein – mit Schwerpunkt Montalcino.

Weinguts-Einkauf unter neuem Namen ins Portfolio integriert 

Genossenschafts-Projekt kauft Rebflächen, die sonst aufgegeben werden würden

Weine und Masterclasses von der Schweiz bis nach Georgien.

Während die ersten Weingüter inzwischen mit ihrem Brunello di Montalcino von umjubelten Jahrgang 2016 zum nicht ganz so hoch eingeschätzten Jahrgang 2017 gewechselt sind, verführen die jungen Rossos aus 2020 und 2021 mit Saftigkeit und Raffinesse. Zeit für eine Bestandsaufnahme der Brunello-Elite. Text: Sascha Speicher

Extreme Wasserknappheit hält an

Unsere Redaktion hat sich an die Fersen der Fattoria La Vialla in der Toskana geheftet. Was Bienenpollen und die Fermentation von Wein gemeinsam haben, erfahren Sie in unserer Titelstory der Ausgabe 05/22.

 

Kunst, Musik, Theater und mehr: Die Chianti Classico-Region startet mit einem vielseitigen Veranstaltungsprogramm in den Sommer.

Einen gelungenen Urlaub verbinden wir mit der vollkommenen Erholung von Körper und Geist. Den passenden Ort dafür bietet das in der italienischen Weinregion Toskana gelegene Landhotel „Tenuta Gardini“.

ANZEIGE | Cecchis Erfahrung und Know-how beim Chianti Classico.

In Montalcino gibt es neue Verkaufszahlen und einen wiedergewählten Präsidenten.

Präsident des Konsortiums Vino Nobile di Montepulciano wird im Amt bestätigt

Der Top-Betrieb Isole e Olena wechselt den Besitzer. 

Erster öko-zertifizierter Jahrgang von Tenuta TreRose.