Im südlichen Sachsen-Anhalt um Freyburg und Naumburg, im nördlichen Thüringen um Bad Kösen und in einem Stückchen Brandenburg südlich von Berlin liegen die 735 Hektar Rebflächen des Anbaugebiets Saale-Unstrut. In dieser recht weit nördlich gelegenen Region braucht es geschützte Lagen, um Weinbau betreiben zu können. In den Flusstälern bilden sich Wärmeinseln, in deren Mikroklima Trauben gedeihen. Die klimatischen Bedingungen führen hier zu einer Art natürlicher Ertragsreduktion; die Erntemenge beträgt an Saale und Unstrut durchschnittlich nur 50 Hektoliter pro Hektar. Das kommt den Weinen zugute, allen voran Müller-Thurgau und Weißburgunder. Feingliedrig, spritzig, säurefrisch − diese Beschreibung kommt den feinen Weinen von Saale und Unstrut am nächsten.

Die Saale-Weinmeile findet 2021 zum zweiten Mal in digitaler Form statt.

Die kalte Polarluft Anfang Februar führte zum Absterben einiger Knospen im Weinanbaugebiet Saale-Unstrut. So können Sie feststellen, ob ihre Weinberge betroffen sind. 

Spannende Weine der kleinen Anbaugebiete Sachsen und Saale-Unstrut