Das größe Roségebiet der Welt ist die Provence, deren drei Haupt-AOP-Herkünfte Côtes de Provence (mit drei Unterappellationen), Coteaux d’Aix en Provence sowie Coteaux Varois en Provence rund 27.000 Hektar Rebfläche einnehmen. Angebaut werden die mediterranen Sorten, aus denen auch etwas Rotwein gekeltert wird: Syrah, Grenache, Cinsault, Mouvèdre, Carignan, Cabernet Sauvignon und die autochthone Sorte Tibouren. Auch Weißweinworten sind im Anbau. 88 Prozent der Produktion entfallen jedoch auf die Rosés, die oft in charakteristischen Flaschen vermarktet werden. Sie sind stets trocken. Die Provence gilt als die älteste Weinregion Frankreichs, denn die Griechen setzten vor 2.600 Jahren die ersten Reben, als sie bei Marseille siedelten. Da zu jener Zeit die Praxis, Trauben lange auf der Maische stehen zu lassen, unbekannt gewesen sein dürfte, betrachten die Provenzalen den Rosé auch als den ältesten Weintyp überhaupt.

Estandon-Bestseller im LEH bald ohne Jahrgangsangabe.

Erste internationale Rosé Verkostung in Deutschland / Über 1.000 Rosé-Weine auf dem Prüfstand / Weingut Hammel aus der Pfalz ist bester Rosé Erzeuger Deutschlands

Wein-Empfehlungen aus der Provence