Südlich von Dijon erstreckt sich die Côte d’Or mit ihren weltbekannten Weindörfern und Hanglagen bis zur Côte Chalonnaise und dem Mâconnais, die den südlichen Teil Burgunds bilden. Chablis, das in einiger Entfernung nordwestlich liegt, wird ebenfalls zu Burgund gezählt. Die Rebfläche beträgt rund 27.600 Hektar, das ist etwas mehr als Rheinhessen zu bieten hat. Zwei Rebsorten prägen die gesamte Weinproduktion Burgunds: Pinot Noir (Spätburgunder) für die Roten und Chardonnay für die Weißweine. Daneben spielt noch die weiße Sorte Aligoté eine gewisse Rolle, die gerne für den Crémant de Bourgogne verwendet wird. Süßweine und Rosé werden nicht erzeugt. Chardonnay wird besonders im südlichen Burgund (bekannt: Pouilly-Fuissé, Meursault, Montrachet sowie das gesamte Mâconnais) und in Chablis angebaut. Dort erhält er von dem kalkreichen Boden (Kimmeridge) eine einzigartige mineralische Prägung. Neben der generischen Appellation Bourgogne gibt es zahlreiche Gemeinde-Herkünfte. Ein Premier Cru ist eine klassifizierte Einzellage, die neben dem Gemeindenamen auf dem Etikett vermerkt werden darf, während ein Grand Cru, die höchste Qualitätsstufe, als Weinberg ohne Gemeindenamen aufgeführt ist. Viele Dörfer haben sich den Namen eines prestigeträchtigen Grand Cru an den eigentliche Ortsnamen angehängt (Chassagne-Montrachet). Der burgundische Stil hat bei den Weiß- und Rotweinen weltweit Vorbildcharakter. Kennzeichnend für Burgund ist die durch die besondere geologische Lage am Rande eines Grabenbruchs gegebene Vielfalt verschiedener Bodenformationen auf kleinstem Raum.

Burgunds neues Weinzentrum »Cité des Climats« öffnet im Frühjahr 2023 seine Pforten.

92 Punkte
2020 Bourgogne Chardonnay Les Sétilles, Olivier Leflaive, AOP Bourgogne, 13 % vol.

Ob Weiß- oder Rotwein, ob Premiers oder Grands Crus, der Burgund-Hype schreitet immer rasanter voran. Umso wichtiger, sich links und rechts
des Kults nach Neulingen umzuschauen.

Die Londoner Weinbörse Liv-ex stellt die Top 100 Weinmarken 2022 vor. Burgund dominiert, Bordeaux fliegt aus den Top 10, Deutschland aus dem Ranking.
 

Die 162. Wohltätigkeits-Weinauktion der Hospices de Beaune in Burgund schließt mit einem Rekordergebnis.

Burgund ohne Instagramability: 48 hochklassige Pinot Noirs unter 80 €

Ein Burgunder-Weingut aus Morey-St-Denis feiert Geburtstag. Und öffnet zu dem diesem Anlass Flaschen bis zurück in die 1930er-Jahre.

Der Eigner von Château Latour François Pinault fusioniert mit Maisons & Domaines Henriot.
 

Die Region will bis 2035 CO2-neutral arbeiten.

Burgund verliert eine Größe der Weinbranche.
 

Ein deutscher Wein findet sich in der Top 10 der teuersten Weine – neben neun Weinen aus dem Burgund.

Fünf Jahre danach: Wie haben sich die Top-Chardonnays aus kühlen Herkünften Australiens, Neuseelands, Südafrikas und den USA entwickelt – und wie ihre europäischen Pendants? 

Der Importeur aus Mannheim freut sich über langjährige Partner.

Domaine Lignier-Michelot und Domaine Francois Feuillet ergänzen das Burgund-Portfolio

Folgen der Frostnächte allerdings offenbar weniger gravierend als 2021