Das Rotwein-Eldorado

Die Ahr ist mit 559 Hektar Rebfläche eines der kleineren Anbaugebiete Deutschlands. Von dieser Fläche sind rund 85 % mit Rotweinsorten bestockt, vor allem mit Spätburgunder (zu 61,7 %), Portugieser und Frühburgunder.
Die Region liegt rund 40 Kilometer südlich von Bonn, wo die Ahr in den Rhein fließt. Die Rebhänge im Ahrtal sind meist nach Süden ausgerichtet, was schon die Römer wussten. Der wärmeliebende Spätburgunder hat nicht nur deshalb hier ein ideales Zuhause: Das Ahrtal ist Teil des Rheinischen Schiefergebirges. Schieferböden speichern tagsüber die Sonnenwärme und geben sie nachts wieder ab.
Eine der ersten Winzergenossenschaften der Welt und die erste in Deutschland wurde 1868 in Mayschoß gegründet. In Krisenzeiten kamen einige Winzerfamilien auf die Idee, sich zusammenzuschließen. Gemeinsam ist man schließlich stark – bis heute!

Die Solidarität für die Flutopfer hält an.

An der Ahr wird nach der Flutkatastrophe fieberhaft gearbeitet.

Mehrere Initiativen sollen Winzern und Anwohnern zugutekommen
 

Aus Deutschland, aus Österreich und der Schweiz haben uns bereits zahlreiche große und kleine Weinschätze erreicht. Diese werden wir mit ausgewählten Flaschen der vergangenen redaktionellen Sommelier-Verkostungen aufstocken und als Weinpakete verkaufen. Von dem Erlös werden unter anderem Fässer gekauft, die wir an schwer betroffene Weingüter verteilen.

Auch der Meininger Verlag schaut nicht tatenlos zu und hilft Hochwasser-Opfern
 

Spendenaktion „SolidAHRität“ von Dirk Würtz erfolgreicher als gedacht. Dringend benötigt sind Postkartons und Hilfe beim Versand.

Die dramatischen Schäden an der Ahr sind immer noch schwer zu überblicken – auch im Weinbau.

Solidarität und Kollegialität. Die Situation nach dem Hochwasser ist für die Winzer an der Ahr besonders kritisch.

Nach dem Hochwasser kommt auch aus der Weinbranche Unterstützung

Anwohner und Winzer stehen am Rande ihrer Existenz 

Das Weingut Peter Kriechel unterstützt mit seinem Weinverkauf Gastronomen im Ahrtal.