Champagner – Alternativen

Zur Begrüßung, bei Siegen, Hochzeiten, Jahrestagen, erfolgreichen Geschäftsabschlüssen und bei Anlässen, die es zu feiern gilt – fast immer perlt es in den Gläsern. Und damit Sie auch die bestmöglichen Perlen jeder Preisklasse ins Glas bekommen, haben wir Schaumweine aus aller Welt unter die Lupe genommen.

M A R K T P L AT Z SCHAUMWEIN WELTWEIT

Um korrekt zu sein, müssen wir hier die Kategorie Schaumwein noch weiter einschränken, denn dieses Mal ging es nur um Schaumweine aus klassischer Flaschengärung der Geschmacksrichtungen extra brut und brut, auf die wir unsere Ausschreibung reduziert hatten. Schaumweine, die im weitaus weniger aufwändigen Tankgärverfahren (Charmat-Methode) hergestellt sind, hatten wir, genau wie Perlwein, ausgeschlossen. Nicht etwa, weil es in diesen beiden anderen Produktkategorien keine empfehlenswerten Entdeckungen zu machen gäbe, sondern, um eine weltweite Vergleichbarkeit zu gewährleisten. Denn all die bekannten Namen wie Cava, Franciacorta, Crémant d’Alsace oder Crémant de Bourgogne werden zur zweiten Gärung in die Flasche gesteckt. Das gleiche gilt für Champagner, der Mutter aller flaschenvergorenen Schaumweine, dem wir aufgrund seiner Marktbedeutung eine eigene Verkostung gewidmet haben (Weinwelt 1/2012 ab Seite 70). Zu erkennen sind die Flaschengärschaumweine an Begriffen wie Methode Classique oder Methode Traditionelle (Frankreich), Metodo Classico (Italien), Cap Classic (Südafrika), traditionelle oder klassische Flaschengärung oder anhand einiger geschützter Herkunftsgebiete, die automatisch Flaschengärung vorschreiben, wie alle oben aufgeführten. Weltweit werden jährlich etwa 750 Millionen Flaschen nach der klassischen Methode produziert. Der Löwenanteil entfällt auf die Champagne (300 bis 350 Millionen Flaschen) und Cava (250 bis 300 Millionen Flaschen), der Rest verteilt sich besonders auf das übrige Frankreich (etwa 80 Millionen Flaschen), Italien (22), Deutschland (20) und Österreich (10). Bei der Tankgärung sieht es da ganz anders aus: Hier ist Deutschland mit geschätzten 360 Millionen Flaschen Weltmeister und die globale Gesamtproduktion dürfte bei über zwei Milliarden Flaschen liegen! Das aber nur am Rande. Der Blick auf die Top-10 zeigt die aktuelle Vormachtstellung Italiens an der Spitze, Spanien liegt mit drei Cavas vorne, und auch aus Deutschland haben es drei Edel-Sekte in die Spitzengruppe geschafft. Für Frankreich hielt der Vorzeigebetrieb Bouvet-Ladubay von der Loire die Fahne hoch. Dass es nur ein einziger Vertreter der Grand Nation in die Top-10 schaffte, überrascht ein bisschen, denn mit insgesamt 96 angestellten Proben war Frankreich das am stärksten vertretene Land der Verkostung. Aus Deutschland standen 83 Proben auf dem Tisch, Italien war mit 40 Schaumweinen angetreten, Spanien war deutlich unterrepräsentiert mit 14 Cavas – weil aber die besten Erzeuger ihre Cavas ins Rennen geschickt hatten, konnte Spanien dann doch ganz vorne mitmischen. Österreich, eine Nation mit langer Schaumweintradition, aber geringem Produktionsvolumen, war ebenso vertreten wie einige exotische Herkünfte wie Luxemburg, Chile, Südafrika, Brasilien und Australien. 

Renommierter Önologe verstärkt die Kellerei in der Franciacorta

Export und E-Commerce florieren.
 

Das Bureau du Champagne für Deutschland & Österreich meldet, dass die Lieferungen aus der Champagne nach Deutschland im Vorjahresvergleich um 10,4 Prozent angezogen haben. Der Umsatz der Champagne-Winzer und -Häuser auf dem deutschen Markt liegt sogar mit 20,6 Prozent im Plus.

Neue Regionalleiterin für Rhein-Main/-Neckar

Jan Rock, Unternehmenssprecher von Henkell Freixenet, sagt im Gespräch mit der Getränke Zeitung, warum das weltgrößte Schaumweinunternehmen sich in der Ukraine besonders mit Hilfsaktionen engagiert und welche wirtschaftlichen Folgen der Angriffskrieg Wladimir Putins hat.

Großartige Weinqualitäten beim 30. Großen Internationalen Weinpreis ausgezeichnet

Größtes Absatzvolumen seit 2000.

Der beliebte Fürst von Metternich Rosé Sekt wird ab März 2022 in einer neuen und exklusiven Geschenkverpackung erhältlich sein.

Wagram erhält DAC-Status, Sekt Austria eingeführt

Karin Naber und Axel Krack verstärken das Team

Weltweit wurden 322 Mill. Flaschen für schätzungsweise 5,5, Mrd. Euro abgesetzt 
 

Kellermeister Pieter Ferreira übergibt an Pierre de Klerk

Die Sektkellerei setzt auf den britischen Markt
 

Henkell-Tochter nun auch außerhalb von Gastro und Fachhandel zu finden
 

Zweistelliges Absatzwachstum und Sieg im Markenschutz-Rechtsstreit