Champagner – Alternativen

Zur Begrüßung, bei Siegen, Hochzeiten, Jahrestagen, erfolgreichen Geschäftsabschlüssen und bei Anlässen, die es zu feiern gilt – fast immer perlt es in den Gläsern. Und damit Sie auch die bestmöglichen Perlen jeder Preisklasse ins Glas bekommen, haben wir Schaumweine aus aller Welt unter die Lupe genommen.

M A R K T P L AT Z SCHAUMWEIN WELTWEIT

Um korrekt zu sein, müssen wir hier die Kategorie Schaumwein noch weiter einschränken, denn dieses Mal ging es nur um Schaumweine aus klassischer Flaschengärung der Geschmacksrichtungen extra brut und brut, auf die wir unsere Ausschreibung reduziert hatten. Schaumweine, die im weitaus weniger aufwändigen Tankgärverfahren (Charmat-Methode) hergestellt sind, hatten wir, genau wie Perlwein, ausgeschlossen. Nicht etwa, weil es in diesen beiden anderen Produktkategorien keine empfehlenswerten Entdeckungen zu machen gäbe, sondern, um eine weltweite Vergleichbarkeit zu gewährleisten. Denn all die bekannten Namen wie Cava, Franciacorta, Crémant d’Alsace oder Crémant de Bourgogne werden zur zweiten Gärung in die Flasche gesteckt. Das gleiche gilt für Champagner, der Mutter aller flaschenvergorenen Schaumweine, dem wir aufgrund seiner Marktbedeutung eine eigene Verkostung gewidmet haben (Weinwelt 1/2012 ab Seite 70). Zu erkennen sind die Flaschengärschaumweine an Begriffen wie Methode Classique oder Methode Traditionelle (Frankreich), Metodo Classico (Italien), Cap Classic (Südafrika), traditionelle oder klassische Flaschengärung oder anhand einiger geschützter Herkunftsgebiete, die automatisch Flaschengärung vorschreiben, wie alle oben aufgeführten. Weltweit werden jährlich etwa 750 Millionen Flaschen nach der klassischen Methode produziert. Der Löwenanteil entfällt auf die Champagne (300 bis 350 Millionen Flaschen) und Cava (250 bis 300 Millionen Flaschen), der Rest verteilt sich besonders auf das übrige Frankreich (etwa 80 Millionen Flaschen), Italien (22), Deutschland (20) und Österreich (10). Bei der Tankgärung sieht es da ganz anders aus: Hier ist Deutschland mit geschätzten 360 Millionen Flaschen Weltmeister und die globale Gesamtproduktion dürfte bei über zwei Milliarden Flaschen liegen! Das aber nur am Rande. Der Blick auf die Top-10 zeigt die aktuelle Vormachtstellung Italiens an der Spitze, Spanien liegt mit drei Cavas vorne, und auch aus Deutschland haben es drei Edel-Sekte in die Spitzengruppe geschafft. Für Frankreich hielt der Vorzeigebetrieb Bouvet-Ladubay von der Loire die Fahne hoch. Dass es nur ein einziger Vertreter der Grand Nation in die Top-10 schaffte, überrascht ein bisschen, denn mit insgesamt 96 angestellten Proben war Frankreich das am stärksten vertretene Land der Verkostung. Aus Deutschland standen 83 Proben auf dem Tisch, Italien war mit 40 Schaumweinen angetreten, Spanien war deutlich unterrepräsentiert mit 14 Cavas – weil aber die besten Erzeuger ihre Cavas ins Rennen geschickt hatten, konnte Spanien dann doch ganz vorne mitmischen. Österreich, eine Nation mit langer Schaumweintradition, aber geringem Produktionsvolumen, war ebenso vertreten wie einige exotische Herkünfte wie Luxemburg, Chile, Südafrika, Brasilien und Australien. 

Die Exporte von Schaumwein aus der EU in Nicht-EU-Länder stiegen von 2020 auf 2021 um 29 Prozent. Das hängt vermutlich stark mit dem Brexit zusammen.

91 Punkte
2018 Bouvet Trésor Saumur AOP Brut Millésimé, Val de Loire, 12,5 % vol.

Mumm-Sekt reagiert mit neuer Ausstattung auf Konsumentenpräferenzen beim Etikettenmaterial.

Geisenheimer Forschungsstudie liefert erstmals umfangreiche Daten über den deutschen Sektmarkt.

Das Champagner-Start-Up setzt auf langes Hefelager, Pferde im Weinberg und auf ambitionierte Preise.

Totale Vielfalt in Rosa. 24 Champagner zwischen herbem Torf und balanciertem Himbeerbonbon.

24 Champagner aus Pinot Noir und Meunier beweisen: die Gattung ist im Kommen.

Chardonnay ist zur Königsklasse der Champagne geworden. 30 reinsortige Champagner von Brut bis Non Dosé.

Niedrige Zuckergehalte lassen das pure Handwerk durchscheinen. 26 Champagner mit ganz wenig oder ganz ohne Dosage.

Bei Brut-Champagner ohne Jahrgang trifft man häufig auf die großen Brands. 22 Champagner und viel Vielfalt.

Die Winzer dominieren das Feld niedrig dosierter Weine. 11 Vintage-Champagner von 2012 bis 2016.

Im Fokus der 20 verkosteten Brut-Vintages steht der Jahrgang 2014. Daneben glänzen Weine von 2007 bis 2016.

Der Urenkel des Asti-Pioniers Carlo Gancia wurde 90 Jahre alt. Er hatte sich über Jahrzehnte hinweg erfolgreich für den italienischen Schaumwein eingesetzt.

Es ist kaum zu glauben, wie viele neue Gesichter sich auf dem Markt tummeln. Zeit genauer hinzuschauen.

In der 4. und letzten Folge unserer Podcast-Serie sprechen wir über den neuen internationalen Aufwärtstrend von traditionellen Flaschengärern, der auch in der Schweiz zu spüren ist.