AMARONE DELLA VALPOLICELLA JAHRGANG 2008 

Das Consorzio per la tutela dei vini Valpolicella präsentiert jedes Jahr Ende Januar in Verona den neuen Jahrgang seines prestigeträchtigsten Weines – den Amarone della Valpolicella. Auch wenn immer mehr renommierte und große Erzeuger wie Allegrini, Masi und Tedeschi an der Präsentation nicht partizipieren, lässt sich schon einiges über die Qualität und den Charakter des neuen Jahrgangs in Erfahrung bringen.

Der mächtige Rotwein aus getrockneten Trauben der Leitsorte Corvina, sowie anderer lokaler Varietäten wie Rondinella, Molinara, Corvinone, Forsellina, Oseleta und Dindarella, hat sich in den vergangenen Jahren zu einem absoluten Superstar gemausert. Wurden vor zehn Jahren noch knapp fünf Millionen Flaschen verkauft, so waren es im Jahr 2011 stattliche zwölf Millionen Flaschen. Keine andere Weinart kann im (deutlich) gehobenen Preissegment derartige Zuwächse verbuchen. Nirgends auf der Welt. Der Schlüssel zum Erfolg scheint die Tatsache zu sein, dass der Konsument bei Amarone immer sofort einen Mehrwert erkennen kann. Selbst ein mittelmäßiger Amarone hat noch so viel Saft und Kraft, dass jeder merkt, dass da etwas Besonderes im Glas ist und nicht bloß ein einfacher Zechwein. Und selbst die härtesten Discounter haben zumindest bisher auf eine erkennbare AmaroneStilistik gesetzt. Damit darf man bislang davon ausgehen, dass der Wein mindestens zufriedenstellende Qualität hat. Das ist doch schon mal etwas!


Aber natürlich hat auch der Jahrgangsverlauf einen Einfluss auf die Qualität und 2008 war nicht einfach. Nach mehreren heißen und frühen Jahrgängen soll der nun veröffentlichte Jahrgang laut Konsortium die „Rückkehr zu normalen Erntezeitpunkten darstellen“. Das war es dann aber auch schon wieder mit normal. Denn es muss betont werden, dass 2008 ein sogenannter Winzerjahrgang war, bei dem sich die Spreu vom Weizen trennt. In vielen italienischen Weinregionen war 2008 fast flächendeckend eher schwierig, eine ungewöhnlich feuchte Periode zwischen April und Juni setzte so manchem Rebstock schwer zu. Oidium und Peronospora waren allgegenwärtig und nur mit penibelster Weinbergsarbeit konnte Schlimmeres verhindert werden. Ein trockener, warmer September und Oktober sorgten dann letztendlich doch dafür, dass diejenigen Winzer, die die Feuchtigkeit gut überstanden hatten, sowohl qualitativ als auch quantitativ eine gute Ernte einbringen konnten. Allerdings scheinen die Weine etwas mehr Zeit als gewöhnlich zur Reife zu benötigen. Fast die Hälfte aller präsentierten Weine waren Fassproben, einige Winzer verzichteten gar ganz auf die Präsentation, weil sie die Weine als derzeit nicht bewertbar befanden.


Nach dem stilistisch heißen Jahrgang 2007, bei dem recht häufig auch leicht marmeladige Noten zum Vorschein kamen, ist 2008 das absolute Gegenteil. Man riecht und schmeckt den vergleichsweise kühlen Jahrgang. Viele Weine zeigen eine markante Säure. Das passt im Idealfall zu körperreichen Weinen. Wenn dann aber ungeachtet hoher Alkoholgrade (ein Wein kam gar mit 17,5 Volumenprozent auf den Tisch) der Gaumen leer bleibt, weil das Extrakt fehlt, dann wirken hohe Säurewerte eher störend. Und das traf bei deutlich mehr Weinen zu als in anderen Jahren. Einige Weine zeigen keinerlei Trocknungsnoten, ein paar haben eher den Charakter eines einfachen Valpolicella denn eines Amarone. Dennoch gibt es sie natürlich, die Highlights. Roccolo Grassi war bei den gefüllten Weinen eindeutig der Beste, Guerrieri Rizzardi und Latium könnten da sogar noch dran vorbeiziehen, da die Weine aber als Fassproben angestellt waren, sehen wir die Bewertung wie immer mit einem Fragezeichen dahinter. Sicher ist sicher! Mehr denn je heißt es beim 2008er Jahrgang: genau hinschauen und selektiv auswählen. Dabei möchten wir wie immer behilflich sein und präsentieren die besten Weine der Probe. 


BEREITS GEFÜLLT


91 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella Roccolo Grassi spannende, animierende Nase mit wohl dosiertem Holz vor schwarzer Kirschfrucht und Heidelbeere, etwas Zedernholz, feiner Tanninbiss, sehr gute Struktur, angenehm frische Säure, Potenzial. Roccolo Grassi di Sartori Marco, 37030 Mezzane di Sotto (VR), +39 045 8880089

90 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella Classico Vigneti di Ravazzol, Cà la Bionda spannende Nase mit süßer Kirschfrucht, zart-röstigen Anklängen und etwas Kirschblüte, tolles Mundgefühl mit sehr guten Tanninen und erfrischender Säure, spannend. Cà la Bionda, 37020 Marano Villa (VR) +39 045 6801198

90 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella Classico Vigneti Vallata di Marano, Giuseppe Campagnola vielschichtige Nase mit Herzkirsche, Zedernholz, etwas Koriandersamen, hauchzarte Röstnoten, ausgesprochen frisch und saftig am Gaumen, hat Stil und Klasse, langer Nachhall. Giuseppe Campagnola 37020 Valgatara (VR) +39 045 7703900

90 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella Massimago Massimago 1.8.8.3. wunderschöne Nase mit fein-röstiger Art, viel süße Kirschfrucht, weiche Tannine, angenehm frische Säure, langer Nachhall. Tenuta Massimago 1.8.8.3., 37030 Mezzane di Sotto (VR), +39 349 7899985

89 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella   Cà Rugate noch etwas verschlossen in der Nase, am Gaumen dann viel Saft und wohl dosierte Kraft, belebende Säure, feiner Tanninbiss, sehr gutes Potenzial. Cà Rugate di Michele A. & Giovanni T. 37030 Montecchia di Crosara (VR) +39 045 6176328

89 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella   Corte Sant’Alda elegante Nase mit kühler, fein-säuerlicher Kirschfrucht, Aronia-Beere, etwas Blut, getrocknete Papaya, körnige Tannine. Corte Sant’Alda di Marinella Camerani, 37030 Mezzane (VR), +39 045 8880006

89 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella Classico Rubinelli Vajol, Rubinelli Vajol  noch etwas verschlossen in der Nase, am Gaumen aber viel Frucht, feine Würze, elegante Art, nachhaltig. Rubinelli Vajol, 37029 S. Pietro in Cariano (VR), +39 045 6839277 

88 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella Classico Acinatico, Accordini Stefano enorme Fruchtkonzentration, MaraschinoKirsche, deutliche Holznote, viel süße Frucht am Gaumen, saftig, weiche Tannine, angenehm frische Säure, im Nachhall viel getrocknete Pflaume und etwas Liebstöckel. Accordini Stefano 37020 Pedemonte (VR), +39 045 7701733

88 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella Classico  Arduini Luciano duftige Nase mit zart-floralen Anklängen, dazu Sauerkirsche und rote Beeren, straff, knackige Tannine. Arduini Luciano, 37020 Corrubbio di Negarine (VR), +39 045 7725880

88 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella Classico  Cà Vegri Maraschino-Kirsche, süße Beeren, etwas Granatapfel, samtig am Gaumen, säurefrisch. Cà Vegri di Flavio Fraccaroli, 37029 San Pietro in Cariano (VR), +39 045 7702230

88 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella   Cavalchina  satte, intensive Kirschfrucht, Waldhimbeeren, auch am Gaumen fruchtbetont, weiche Tannine, frische Säure. Cavalchina di Piona Giulietto 37060 Custoza (VR), +39 045 516002

88 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella Classico Vigneto Campedel, Gamba eher dezente Nase, feine Würze, zarte Fruchtandeutungen, Zedernholz, Pinienkerne, gute Tanninstruktur. Gamba Gnirega, 37020 Marano V.illa (VR) +39 045 6801714

88 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella Classico Lena di Mezzo, Monte del Frà leicht rauchige Noten, getrocknete Kirsche und Papaya, süßlich-säuerlich, wobei die
Süße im Nachhall die Oberhand gewinnt. Monte del Frà, 37066 Sommacampagna (VR) +39 045 510490

88 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella Classico Aurum, Tinazzi  zarte Röstnote, Rosenblätter, Darjeeling, sehr gute Struktur, noch etwas ruppige Tannine. Tinazzi 37017 Lazise (VR), +39 045 6470697     

DIE VIELVERSPRECHENDSTEN FASSPROBEN    

92 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella Classico Calcarole, Guerrieri Rizzardi  die Nase ist im Moment schwer zu beurteilen, was dann am Gaumen passiert, lässt sich mit dem einfachen Wörtchen „wow“ bestens beschreiben: geballte Frucht, süße Kirschen, eingelegte rote Beeren, fein-röstige Noten, opulent, aber umwerfend schön. Guerrieri Rizzardi, 37011 Bardolino (VR) +39 045 7210028

91 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella  Campo Leon, Latium animierende, duftige Nase, schwarze Kirschen, kubanischer Tabak, etwas Süßholz, ein Hauch Bourbon-Vanille, top Struktur, braucht aber etwas Zeit. Latium, 37031 Illasi (VR), +39 045 7834648

90 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella Classico Campo Rocco – I Corsi, Le Marognole derzeit etwas unruhig in der Nase, am Gaumen sehr gut strukturiert, top Tannine, frische Säure, abwarten. Marognole di Corsi Fabio, 37020 Marano Villa (VR), +39 045 7755114

89 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella Classico Cecilia Beretta – Terre di Cariano, Pasqua Vigneti e Cantine duftige Nase, Waldhimbeeren, Herzkirsche, dezent florale Anklänge, kräftige, reife Tanni
ne, leicht alkoholische Schärfe, viel Wein. Pasqua Vigneti e Cantine, 37131 Verona (VR) +39 045 8432111 

88 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella Classico Cuslanus, Albino Armani eher untypische Amarone-Nase mit leicht grünlich-kräuterwürziger Art, Lorbeerblatt, Herzkirsche, stramme Tannine, frische Säurestruktur, erinnert eher an Valpolicella denn an Amarone. Albino Armani 37020 Dolce’ (VR), +39 045 7290033

88 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella Classico Riserva Le Origini, Bolla moderner Amarone mit deutlicher Holzprägung, dazu viel süße Frucht, samtige Tannine  Bolla – Gruppo Italiano Vini 37010 Calmasino (VR), +39 045 6269600

88 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella Classico Villa Rizzardi, Guerrieri Rizzardi  etwas Tamarinde, getrocknete Papaya, eingelegte Kirschen, zart-röstige Noten, kräftige Tannine mit deutlichem Biss, braucht Zeit. Guerrieri Rizzardi, 37011 Bardolino (VR) +39 045 7210028

88 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella   Monte Zovo  viel Holz in der Nase, Cassis (wo kommt das denn her?!), nicht unbedingt typisch, aber als Wein sehr gut. Monte Zovo di Cottini Diego e Figli 37013 Caprino V.Se (VR), +39 045 7281301

88 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella Classico Proemio, Santi Karamell, etwas Vanille, süße Kirschfrucht, sehr gute Tanninstruktur, braucht Zeit, hat aber sehr gute Anlagen. Santi – Gruppo Italiano Vini, 37010 Calmasino (VR), +39 045 6269600

88 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella Classico Corte Brà, Sartori saftige Herzkirsche, rote Johannisbeeren, feine Würze, noch sehr jugendlich, gute Tanninstruktur. Sartori, 37024 Negrar (VR), +39 045 6028011

88 Punkte
2008 Amarone della Valpolicella Classico  Secondo Marco di Marco Speri cooles Etikett, im Moment noch deutlich holzgeprägt, am Gaumen aber viel Frucht, kräftige Tannine, säurefrisch.  Secondo Marco di Marco Speri 37022 Fumane (VR), +39 045 6800954 

Valpolicella-Pionier nach langer Krankheit gestorben.
 

Kellerei im Valpolicella-Gebiet eingeweiht
 

Alle roten Herkunfts-Weine können zulegen.

Das Konsortium findet einen Nachfolger für Olga Bussinello.

Kleine Weingüter leiden unter der Pandemie am stärksten.

Italiens Kultwein hat einiges zu bieten!