Foto: Arnold André - The Cigar Company
Foto: Arnold André - The Cigar Company

Reisetipp: Die Manifatture Sigaro Toscano in Lucca

Weinberge, so weit das Auge reicht – die Toskana ist weltbekannt für ihre exzellenten Weine. Zwischen den sanften Hügeln und der schönen Küstenlandschaft reihen sich historische Städte wie Florenz, Pisa und Siena, aber auch idyllisch gelegene Dörfer aneinander. Das pittoreske Lucca ist nicht nur ein touristisches Highlight, sondern auch Heimat einer der außergewöhnlichsten Zigarren der Welt.

Die Rede ist von der Toscano. Seit mehr als 200 Jahren mit der italienischen Lebensart fest verwoben, ist sie etwas ganz Besonderes. Durch einen glücklichen Zufall entstanden und durch gezielte Weiterentwicklungen verfeinert, ist sie in ihren vielen verschieden Facetten aus dem italienischen Leben nicht mehr wegzudenken. Einer der Gründe für den Erfolg innerhalb Italiens aber auch über seine Grenzen hinaus liegt in der traditionellen Produktion in der Manifatture Sigaro TOSCANO S.p.A, die in Lucca angesiedelt ist.

Foto: Arnold André - The Cigar Company Lucca, am Fluss Serchio gelegen, ist nur circa 20 km von der toskanischen Küste entfernt. Das Stadtbild zeichnet sich durch seine vielen Kirchen, pittoresken Gassen aber auch durch die begrünte Stadtmauer aus, auf der man spazierend die Seele baumeln lassen kann. In dieser geschichtsträchtigen Stadt ist auch Toscano zuhause. Dort wird der in der Toskana eigens angebaute Kentucky-Tabak zuerst einer „Feuertaufe“ unterzogen. Ein Prozess, der dem des Räucherns ähnlich ist und je nach verwendeter Holzart verschiedene Aromen freisetzt. Im nächsten Produktionsschritt nimmt der Tabak ein Wasserbad, welches ihm durch die einsetzende Fermentierung sein einzigartiges Aroma verleiht. Nach 30 bis 50 Tagen ist der Tabak dann bereit zugeschnitten und von fachkundiger Hand zur perfekten Zigarre gerollt zu werden.

Allen Zigarren gemein ist die Hingabe zum Produkt, die hohen Qualitätsansprüche schon aus guter Tradition, und eine sehr eigenständige Zigarren-Philosophie, die sich von Mainstream und allen Moden abhebt, um das zu bleiben, was sie immer war: Ein gutes Stück „Dolce Vita“!

Für Interessierte werden montags, mittwochs und freitags von jeweils 10 bis 14 Uhr die Tore der Manufaktur zum Besichtigen geöffnet und die Möglichkeit geboten, die Produktion der Toscano Zigarren hautnah zu erleben.
Buchungsanfragen unter: [email protected]

Kombinieren mit Genuss!
Toscano Zigarren passen natürlich zu Grappa und Espresso.
Aber es gibt noch mehr spannende Genusskombinationen, zu entdecken unter:
www.alles-andre.de/genusskombinationen

Foto: Arnold André - The Cigar Company

Schlagworte

Ausgabe 01/2022

Nederburg Wine Estate im Portrait // Weine ohne Schwefel // Die besten Lagerungsmöglichkeiten
MEININGERS WEINWELT Ausgabe 1/22

Themen der Ausgabe

Das hat Pfeffer

Pfeffrig-würzig fällt dieses Mal unser Gericht für die kühle Jahreszeit aus: Zu Pfeffersteaks mit Paprikastreifen kombiniert Stéphane Gass, langjähriger Chef-Sommelier im Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn, eine kraftvoll-harmonische Gigondas-Cuvée aus den Sorten Grenache und Syrah. Ein geschmacklicher Volltreffer. Das Rezept finden Sie »hier.

Schwefelfrei – geht das?

Kaum ein anderer Stoff ist in der Weinbereitung so allgegenwärtig wie Schwefel. Durch seine antioxidative und antiseptische Wirkung scheint SO2 für viele Winzer in Weinberg und Keller unverzichtbar. Dennoch nimmt die Zahl der Weine ohne zugesetzte Sulfite ständig zu. Was verbirgt sich hinter dem Trend und wo liegen die Vorzüge und Nachteile schwefelfreier Gewächse? Eine Auswahl an Weinen, die ohne zugefügte Sulfite oder mit insgesamt weniger als 30 mg/L auskommen, haben wir »hier für Sie zusammengestellt. 

Gut gelagert

Dunkel, gleichmäßig gekühlt, nicht zu trocken sowie frei von Erschütterungen und Gerüchen – so die wichtigsten Eckpfeiler der professionellen Weinlagerung. Mit welchen Systemen die Hersteller die perfekte Reifung Ihrer Gewächse garantieren wollen und welche Weinregale durch eine herausragende Optik punkten, können Sie im Artikel unserer neuen WEINWELT-Volontärin Sophia Langhäuser nachlesen.