"O'zapft is", heißt es erstmals an Board der Lufthansa. Möglich geworden ist das mittels eines flugtauglichen Fasses, das den entstehenden Kohlesäuredruck durch ein Ventil steuert. (Foto: Lufthansa)
"O'zapft is", heißt es erstmals an Board der Lufthansa. Möglich geworden ist das mittels eines flugtauglichen Fasses, das den entstehenden Kohlesäuredruck durch ein Ventil steuert. (Foto: Lufthansa)

Oktoberfest bei der Lufthansa

Pünktlich zum Münchner Oktoberfest heißt es: „Take-off“ für die Lufthansa Trachtencrew. Auch in diesem Jahr tauschen die Lufthansa Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter auf ausgewählten Flügen ab München ihre Uniformen gegen bayerische Tracht, meldet der Flugkonzern. Besonderes Schmankerl der Trachtenflüge in diesem Jahr sei, das es erstmals frisch gezapftes Bier an Bord gebe. Das passe aus Sicht der Airline perfekt zum exklusiven Oktoberfestmenü, das erstmalig gemeinsam mit der Trachtencrew für die Gäste der Business Class entwickelt worden sei. Der erste Lufthansa Trachtenflug starte am 19. September nach New York (Newark). Am 25. September gehe es in Lufthansa Tracht von der bayerischen Landeshauptstadt nach Singapur. Am 6. Oktober, und damit kurz vor Ende des Oktoberfests, können Münchner Gäste die Trachtencrew auf ihrem Flug nach Shanghai erleben, so Lufthansa. Außerdem gingen Crews auf ausgewählten Europastrecken in Tracht an den Start. 

Fassbier an Bord und ein von Flugbegleitern kreiertes Oktoberfestmenü

Bereits in den 1960er Jahren sei frisch gezapftes Bier ein Highlight auf Lufthansa Flügen gewesen, heißt es. Im damaligen „Lufthansa Senator Service“ sei an Bord frisch gezapft worden. In diesem Jahr kehre das Bierfass zurück an Bord der Lufthansa Business Class. Speziell für die Lufthansa Trachtenflüge sei ein „flugtaugliches“ Fass ausgewählt worden. Bei diesem Spezialfass werde der Kohlensäuredruck durch ein Ventil reguliert, erklärt der Flugkonzern. So werde ein Überdruck an Bord verhindert und das Zapfen sei auch in 10.000 Meter Flughöhe möglich. 

GZ 03/23

Themen der Ausgabe

Gastkommentar: Christoph Koehler

Dass Bier eine Heimat braucht, erklärt Christoph Koehler von der Darmstädter Privatbrauerei in seinem Gastkommentar. Er betont: Herrscher über die eigene Wertschöpfungskette zu sein, entwickelt sich immer mehr zum Wettbewerbsvorteil.

Aktuelles Interview: Savina Fohsack

"Etliche Probleme sind wir los": Savina Fohsack, Geschäftsführerin von Fohsack Getränke in Ellerbek, erzählt, warum sie als Getränkefachgroßhändlerin auf Bestell-Apps setzt – und wie sie davon profitiert.

Titelthema: Pfungstädter Brauerei

Hessen größte Privatbrauerei steht wirtschaftlich so gut wie lange nicht da – und kämpft trotzdem ums Überleben. Eine Chronik des Scheiterns.