Foto: Heinz Troll
Foto: Heinz Troll

Neues Urlaubs-Domizil in Andalusien

Man darf ja wohl noch träumen dürfen – und wenn es um den langersehnten Urlaub geht sowieso! Dass der Traum von Sonne, Strand und Meer aber auch wirklich in Erfüllung gehen könnte, dafür sorgt unter anderem diese spannende Neueröffnung. Das Ikos Andalusia öffnet nicht nur erstmal im April 2021 seine Türen, sondern bietet dabei auch einen besonderen Vorteil. Denn allen internationalen Gästen in der Region Andalusien wird eine kostenlose Reisekrankenversicherung, die im Falle einer Covid-19-Erkrankung vor Ort greift, geboten. Nicht nur die Kosten der meisten medizinischen Behandlung, sondern auch die Kosten für den Rücktransport sowie eine Quarantäne im Hotel sind mitunter abgedeckt.

Aber natürlich bietet das All-Inclusive-Resort auch ganz unabhängig von der Pandemie seine Vorzüge. Allein die Lage am kilometerlangen Sandstrand besticht, die daran grenzende 70 Hektar große Gartenanlage sorgt für jede Menge Freiraum und die 400 luxuriösen Zimmern und Suiten können teilweise sogar mit einem privaten Gartenstück oder eigenem Pool aufwarten.

In kulinarischer Hinsicht erlaubt das Luxusresort seinen Gästen einen Streifzug durch die unterschiedlichsten Küchenstile dieser Welt. Eines der sieben Restaurants trifft garantiert den persönlichen Geschmack, zumal die Speisekarten der international geprägten À-la-carte-Restaurants von Michelin-Sterneköchen konzipiert wurden. Hochgenuss ist vor allem vorprogrammiert, wenn die Leckereien dann mit einem der über 300 Weine kombiniert werden.

Und noch einen besonderen Clou gibt’s für Feinschmecker: den Dine-Out-Service! Auch wenn man im Resort nur jeden erdenklichen Wunsch erfüllt bekommt, zieht es manche Reisende doch nach draußen, um das lokale Flair und authentische Restaurants vor Ort kennenzulernen. Mit Voranmeldung können Urlauber einige der besten Restaurants vor Ort erkunden und einheimische Küchen besuchen – und das sogar ohne Aufpreis!

Weitere Infos unter: www.ikosresorts.com

Ausgabe 06/2021

Württemberg in Bewegung: Moritz Haidle im Portrait // Meiningers Deutscher Sektpreis 2021 // Gigondas-Highlights
MEININGERS WEINWELT Ausgabe 6/21

Themen der Ausgabe

Tolle Knolle

Unsere Kartoffel-Lauch-Suppe kommt nicht nur mit wenigen Zutaten aus, sondern ist auch von weniger ambitionierten Köchen im Handumdrehen zubereitet. Sommelière Nina Mann präsentiert den dazu passenden Grauburgunder vom Kaiserstuhl. »Hier finden Sie Rezept & Weintipp

Kraftvolles aus Gigondas

Über 1200 Hektar Rebfläche gehören zu dem Cru Gigondas im südlichen Rhône-Tal. Die Weinberge sind größtenteils mit oft uralten Grenache-noir-Reben bestockt. In dieser Ausgabe lesen Sie über die spannendsten Winzer und Entwicklungen in der unterschätzten Region. »Hier finden Sie die Ergebnisse unserer Verkostung

Moderner Traditionalist

Früher sprühte Moritz Haidle Graffiti, hörte Hip-Hop und träumte davon, als Automobildesigner zu arbeiten. Heute leitet er eines der Vorzeigeweingüter in Württemberg. Sein Herz schlägt dabei ganz besonders für den Riesling.