Foto: Andreas Durst
Foto: Andreas Durst

Weingut Knewitz

Tobias und Björn Knewitz gelten als Shooting-Stars von Rheinhessen. Nicht umsonst, denn ihre Weine bestechen mit einer kompromisslosen und unverwechselbaren Stilistik. Abgehoben sind sie dennoch nicht, sondern heimatverbunden und geerdet. Für unsere neue Ausgabe der Meiningers Weinwelt hat Chefredakteurin Ilka Lindemann die Brüder besucht. Das vollständige Porträt  finden Sie in der Ausgabe 4/2020 – das Probierpaket, exklusiv für unsere Leser zusammengestellt, möchten wir Ihnen aber hier nicht vorenthalten:

EXKLUSIV FÜR WEINWELT-LESER

Frühlingspaket

Das Weingut Knewitz bietet Ihnen die Möglichkeit, schon jetzt einen Teil der 2019er Weine zu kosten:

> 2 x 0,75
Grüner Silvaner trocken 2019

> 2 x 0,75
Riesling trocken 2019

> 2 x 0,75
Weißer Burgunder trocken 2019

> 2 x 0,75
Sauvignon Blanc trocken 2019

> 2 x 0,75
Rosé trocken 2019

> 1 x 0,75
Appenheim Riesling trocken Kalkstein 2018

> 1 x 0,75
Riesling Sekt brut 2017

Bestellen Sie bis zum 20. Juni 2020 und Ihnen wird das Frühlingspaket zu einem Preis von 105,00 €, frei Haus zugestellt.

www.weingut-knewitz.de

Schlagworte

Ausgabe 06/2022

Erhältlich ab 14.9.2022: Die Seckinger-Brüder im Portrait // Neuseeland und Australien // Trendgetränk Whisky und weitere Themen

Themen der Ausgabe

Jeden Tag eine gute Tarte

Kunterbunt und superlecker: unsere vegetarische Spiral-Gemüsequiche. Passend zu den sich einstellenden Herbstgefühlen präsentieren wir ein Wohlfühlrezept aus Mürbeteig, Petersilienwurzel, Möhren, Zucchini und Ei. Sommelier Gerhard Retter empfiehlt dazu einen maischevergorenen Silvaner aus dem fränkischen Hause Horst Sauer. » Zu Rezept und Weintipp

Hoch hinaus

Australien und Neuseeland haben schon lange deutlich mehr zu bieten als pummelige Shiraz und primärfruchtdominierte Sauvignon Blancs. In den Höhenlagen der beiden Länder untersuchte unser Autor Christoph Raffelt die Rebsorten Chardonnay und Pinot Noir, deren Kultivierungsgeschichten und Entwicklung.

Die drei Musketiere

Undogmatisch und trotzdem traditionsbewusst, innovativ und geerdet. Jonas, Philipp und Lukas Seckinger gehen in der Pfalz kompromisslos ihren Weg und sind damit zu Repräsentanten einer zukunftsweisenden jungen Bewegung geworden. Das bedeutet: den Weinen Zeit geben, keine Zusätze, nachhaltige Weinbergsarbeit.