Bei Edeka und Marktkauf musste Sangria zurückgerufen werden
Bei Edeka und Marktkauf musste Sangria zurückgerufen werden

Sangria-Rückruf bei Edeka und Marktkauf

Das Kellerei und Import-Unternehmen Hauser Weinimport, Fischach, ruft seinen »Sangria 7% vol« (1-Liter-Karton) zurück. Der Grund: Die Verpackung des Produkts wurde kürzlich erneuert. Doch auf der neuen Kartonage wurde vergessen den gesetzlich vorgeschriebenen Hinweis »Enthält Sulfite« anzubringen. Für Allergiker, die keinen Schwefel vertragen, ist diese Warnung essenziell. 

Verkauft wurden die Sangrias in Edeka- und Marktkauf-Märkten in den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen und Thüringen. Betroffen sind die Losnummern, die mit L6495 und L6825 beginnen. Der Kaufpreis werde bei Rückgabe im Markt erstattet. 

Bereits vor einem Jahr musste Hauser Weinimport seinen 1-Liter-Sangria zurückrufen. Der Grund war damals im Übrigen exakt derselbe: Neues Verpackungsdesign, aber ohne Schwefel-Hinweis. Auch damals waren Edeka und Marktkauf die betroffenen Verkaufsstellen. Das Unternehmen lehnte eine Stellungnahme zu den Vorgängen ab. aw

Ausgabe 20/2021

WEINWIRTSCHAFT Ausgabe 20/2021

Themen der Ausgabe

Frankreich Extra

Auftakt
KrisenFest: Frankreichs Weinbranche steht nicht still

Mâconnais 
Burgunds Süden punktet vor allem mit Chardonnay

Schwefelfreie Weine
Früher als Spinnerei abgetan, heute wachsender Trend

Internationale Markenweine

Marken schaffen Vertrauen. Besonders in Krisenzeiten

Sizilien

In Bewegung: Die Vulkan-Insel bleibt ein heißes Pflaster