Bei Edeka und Marktkauf musste Sangria zurückgerufen werden
Bei Edeka und Marktkauf musste Sangria zurückgerufen werden

Sangria-Rückruf bei Edeka und Marktkauf

Das Kellerei und Import-Unternehmen Hauser Weinimport, Fischach, ruft seinen »Sangria 7% vol« (1-Liter-Karton) zurück. Der Grund: Die Verpackung des Produkts wurde kürzlich erneuert. Doch auf der neuen Kartonage wurde vergessen den gesetzlich vorgeschriebenen Hinweis »Enthält Sulfite« anzubringen. Für Allergiker, die keinen Schwefel vertragen, ist diese Warnung essenziell. 

Verkauft wurden die Sangrias in Edeka- und Marktkauf-Märkten in den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen und Thüringen. Betroffen sind die Losnummern, die mit L6495 und L6825 beginnen. Der Kaufpreis werde bei Rückgabe im Markt erstattet. 

Bereits vor einem Jahr musste Hauser Weinimport seinen 1-Liter-Sangria zurückrufen. Der Grund war damals im Übrigen exakt derselbe: Neues Verpackungsdesign, aber ohne Schwefel-Hinweis. Auch damals waren Edeka und Marktkauf die betroffenen Verkaufsstellen. Das Unternehmen lehnte eine Stellungnahme zu den Vorgängen ab. aw

Ausgabe 10/2022

WEINWIRTSCHAFT 10/2022

Themen der Ausgabe

Nachhaltigkeit

Das aktuelle Kern- und Reizthema der Branchenkommunikation. Egal ob mit Bio-Siegel oder ohne – im Weinbau gibt es viele kleine und große Schritte zu mehr Nachhhaltigkeit. WEINWIRTSCHAFT hat sich bei verschiedenen Erzeugern umgehört und umgesehen – und ein paar hochinteressante Piwi-Weine verkostet.

»Auf dünnem Eis«

VDP-Präsident Steffen Christmann im Interview über die Qualitätspyramide, GGs für Jedermann und deutschen Sekt. Wie die Zukunft des deutschen Weinbaus aussehen kann und welche Rolle der VDP einnimmt und einnehmen will.

Lombardei

Vermutlich kennen Sie Franciacorta, aber haben Sie schon einmal von Oltrepò Pavese gehört oder gekostet? Über eine unterschätzte Schaumweinappellation im Schatten des bekannten Nachbarn.