Die »unerwartete« Cuvée von Domaine Tariquet wird lanciert (Foto: Domaine Tariquet/ Classic Communication)
Die »unerwartete« Cuvée von Domaine Tariquet wird lanciert (Foto: Domaine Tariquet/ Classic Communication)

Deutsch-französische Rebenfreundschaft

Das im Südwesten Frankreichs gelegene Weingut, Domaine Tariquet, bringt eine neue Cuvée aus den Rebsorten Riesling und Ugni Blanc auf den Markt. 

»Imprévu« (zu Deutsch unerwartet), vereint in der Tat eine sehr unerwartete Kombination, da Riesling-Anbau in der Gascogne, auch klimatisch gesehen, eher eine Ausnahme darstellt und die Rebsorte nicht Teil der IGP-Spezifikationen der Côtes de Gascogne ist. Die Cuvée wird somit als Vin de France deklariert. 

Die Riesling-Reben, 2010 mit 16 Hektar Anbaufläche gepflanzt, profitierten, gemäß der Pressemeldung, von den tiefen und kühlen Böden in ihrem Herkunftsgebiet Bas-Armagnac. Weiterer »unerwarteter« Aspekt sei der finale niedrige Alkoholgehalt von 9,5 Prozent, der, wie das Haus betont, natürlich sei und nicht durch Entalkoholisierung erreicht würde. Die finale Assemblage besteht aus 55 Prozent Riesling und 45 Prozent Ugni Blanc.  

Eigentümer der Domaine Tariquet ist die Familie Grassa, die das Weingut 1912 erwarb und heute in fünfter Generation betreibt. Die Weine werden von der Pflanzung bis zur Abfüllung in nachhaltiger Eigenproduktion hergestellt. Imprévu wird für einen Preis von 9,90 Euro UVP pro Flasche über die Veritable-Groupe distribuiert. itp