Maison Piper-Heidsieck lanciert die Neuinterpretation eines Klassikers (Foto: Maison Piper-Heidsieck)
Maison Piper-Heidsieck lanciert die Neuinterpretation eines Klassikers (Foto: Maison Piper-Heidsieck)

Champagner-Mythos 2.0 bei Piper-Heidsieck

Das Champagner-Haus Maison Piper-Heidsieck aus Reims lanciert seine neue Hors-Série -1982-Edition, eine limitierte Neuinterpretation des seines bekannten Piper-Heidsieck Brut Sauvage 1982.
»Es ist eine Hommage an den legendären Brut. Aus seiner Erfolgsgeschichte entstand die Idee, den Mythos des Vintages 1982 und seine trocken dosierte Aromatik neu aufleben zu lassen«, erklärt das Haus. 

Die neue Hors-Série 1982 ist fast 40 Jahre lang in den Kreidekellern des Hauses gereift. Zum Jahresbeginn 2022 wurde sie nach 39 Jahren auf der Hefe degorgiert. Die Hors-Série 1982 ist auf 2.500 einzeln nummerierte Flaschen limitiert. Zusätzlich offeriert das Haus ein auf 500 Stück limitiertes Duo-Paket, bestehend aus einer Flasche Originalfüllung Brut Sauvage 1982 plus einer Flasche Hors-Série 1982. Der Brut Sauvage 1982 reifte für zehn Jahre auf der Hefe, wurde dann degorgiert, verkorkt und reifte weitere 29 Jahre in der Flasche. 

Das exklusive Duo gibt es in einer Geschenkbox aus schwarzem Edelholz mit schimmerndem Metall. Die Kosten für den Hors-Série de Piper Heidsieck 1982 betragen UVP 590 Euro; die 2er-Geschenkbox, mit dem zusätzlichen Piper-Heidsieck Brut Sauvage, wird für eine UVP von 1.590 Euro angeboten. ITP

Ausgabe 24/2022

Themen der Ausgabe

Trentino

Trotz Alpen-Panorama schlägt die Marke die Herkunft

Rhône

Starke Konkurrenz, klare Ziele
 

Interview

Patrick Donath von ALDI SÜD über das Discount-Geschäft