Limitierte Magnum-Sonderedition: "Lo Chiamavano Trinità": Foto: Rocca delle Macìe
Limitierte Magnum-Sonderedition: "Lo Chiamavano Trinità": Foto: Rocca delle Macìe

Ausstellung & limitierte Magnum-Sonderedition „Lo Chiamavano Trinità“ von Rocca delle Macìe

Zum 50. Jubiläum des italienischen Filmklassikers „Die rechte und die linke Hand des Teufels“ (1970) mit Bud Spencer und Terence Hill bringt das Weingut Rocca delle Macìe, die limitierte Magnum-Sonderedition mit dem Namen „Lo Chiamavano Trinità“ (der Filmtitel im italienischen Original) heraus. Der Wein ist nicht nur eine Hommage an den Film, sondern auch an den Filmproduzenten und Gründer des Weinguts Italo Zingarelli. Ihm widmen seine Kinder Fabio, Sergio und Sandra Zingarelli den limitierten 2016 Chianti Classico Gran Selezione DOCG. Der Sangiovese besteht aus Trauben der Weingüter Sant’Alfonso und Le Macìe und ist 18 Monate im Eichenfass gereift. Die Flasche ziert ein speziell kreiertes Etikett, das an den Filmklassiker erinnern soll. In Anlehnung an das Entstehungsjahr des Films sind zudem nur insgesamt 1970 Magnumflaschen erhältlich.

Magnum-Sonderedition „Lo Chiamavano Trinità“; Foto: Rocca delle Macìe

Magnum-Sonderedition „Lo Chiamavano Trinità“; Foto: Rocca delle Macìe

Bud Spencer, Italo Zingarelli und Terence Hill; Foto: Rocca delle Macìe

Bud Spencer, Italo Zingarelli und Terence Hill; Foto: Rocca delle Macìe

Das Team von Rocca delle Macìe; Foto: Daniela Marchi/www.danielamarchi.com

Das Team von Rocca delle Macìe; Foto: Daniela Marchi/www.danielamarchi.com

Das Weingut Rocca delle Macìe in Italien; Foto: Rocca delle Macìe

Das Weingut Rocca delle Macìe in Italien; Foto: Rocca delle Macìe

Sergio Zingarelli, Geschäftsführer von Rocca delle Macìe; Foto: Daniela Marchi/www.danielamarchi.com

Sergio Zingarelli, Geschäftsführer von Rocca delle Macìe; Foto: Daniela Marchi/www.danielamarchi.com

Seit Juli 2021 gibt es außerdem eine dauerhafte Ausstellung im Weingut Rocca delle Macìe, die „Galleria Trinità“. Hier werden Fotos vom Filmdreh sowie unveröffentlichte Filmausschnitte und Erinnerungsstücke gezeigt. „Unser Vater hat durch das Zusammenbringen von Terence Hill und Bud Spencer Spuren in der italienischen Filmgeschichte hinterlassen. Er erkannte in den Filmskripten den Wunsch nach einem Neuanfang voller Stärke und Unbeschwertheit, in einer Zeit, in der Italien wirtschaftlich und sozial erheblich zu kämpfen hatte“, so Sandra Zingarelli.

Die Ausstellungseröffnung mit einer Sondervorführung des Films war ursprünglich für 2020 geplant, musste coronabedingt allerdings ausfallen. „Wir gedenken des Filmjubiläums mit einem Event auf unserem Weingut in Castellina. Ursprünglich hatten wir dieses für 2020 geplant, mussten es aber aufgrund der Pandemie verschieben“, so Sergio Zingarelli, Italos jüngster Sohn und Geschäftsführer von Rocca delle Macìe.

Die Galleria Trinità soll laut Familie Zingarelli ein cineastisches Ausflugsziel im Herzen des Anbaugebiets Chianti Classico bieten und damit die beiden Leidenschaften von Italo Zingarelli, den Film und den Wein, miteinander verbinden.

 

Die limitierte Sonderedition „Lo Chiamavano Trinità“ erhalten Sie auf Anfrage unter dem folgenden Link.

Preis: 259,00 Euro

Weitere Infos unter: www.roccadellemacie.com

Ausgabe 06/2022

Erhältlich ab 14.9.2022: Die Seckinger-Brüder im Portrait // Neuseeland und Australien // Trendgetränk Whisky und weitere Themen

Themen der Ausgabe

Jeden Tag eine gute Tarte

Kunterbunt und superlecker: unsere vegetarische Spiral-Gemüsequiche. Passend zu den sich einstellenden Herbstgefühlen präsentieren wir ein Wohlfühlrezept aus Mürbeteig, Petersilienwurzel, Möhren, Zucchini und Ei. Sommelier Gerhard Retter empfiehlt dazu einen maischevergorenen Silvaner aus dem fränkischen Hause Horst Sauer. » Zu Rezept und Weintipp

Hoch hinaus

Australien und Neuseeland haben schon lange deutlich mehr zu bieten als pummelige Shiraz und primärfruchtdominierte Sauvignon Blancs. In den Höhenlagen der beiden Länder untersuchte unser Autor Christoph Raffelt die Rebsorten Chardonnay und Pinot Noir, deren Kultivierungsgeschichten und Entwicklung. » Zum Artikel

Die drei Musketiere

Undogmatisch und trotzdem traditionsbewusst, innovativ und geerdet. Jonas, Philipp und Lukas Seckinger gehen in der Pfalz kompromisslos ihren Weg und sind damit zu Repräsentanten einer zukunftsweisenden jungen Bewegung geworden. Das bedeutet: den Weinen Zeit geben, keine Zusätze, nachhaltige Weinbergsarbeit.