Laurent Delaunay (l.) und François Labet stellen die Präsidentschaft des BIVB (Foto: BIVB)
Laurent Delaunay (l.) und François Labet stellen die Präsidentschaft des BIVB (Foto: BIVB)

Wieder- und Neuberufung im Burgund

Das Bureau Interprofessionel des Vins de Bourgogne (BIVB) hat auf seiner Generalversammlung Mitte Dezember 2021 François Labet und Laurent Delaunay zu seinen Präsidenten ernannt. Während Labet als Leiter für den Weinbaubereich wiedergewählt wurde, folgt Delaunay als Leiter des Bereichs Weinhandel auf Louis-Fabrice Latour und Frédéric Drouhin, berichtet das BIVB.

Delaunay fungiert dabei als Stellvertreter Labets. Labet ist Außenhandelsberater des französischen Premierministers, um die Entwicklung des Exports französischer Weine in die Welt zu unterstützen. Zudem leitet er das Familienunternehmen Domaine du Château de la Tour, welche im Clos de Vougeot angesiedelt ist. Laurent Delaunay gründete 1995 das Unternehmen Badet-Clément, das sich auf Markenweine, insbesondere aus dem Languedoc, spezialisiert hat. 

»Unsere Wahl findet zu einem Zeitpunkt statt, an dem unser Berufsstand und unsere Region in eine intensive und herausfordernde Zeit eintreten«, äußert sich Delaunay zu seinem Amtsantritt. Im Burgund trifft eine immense internationale Nachfrage auf eine historisch kleine Ernte 2021. red

Ausgabe 25+26/2021

WEINWIRTSCHAFT Ausgabe 25/2021

Themen der Ausgabe

Chianti Classico

Der toskanische Klassiker verliert Anteile in Deutschland. Neue Impulse sollen die Fan-Gemeinde vergrößern

Österreich

Die Altwein-Bestände in Österreich sind so gering wie nie. Der Erfolg der Weine in Deutschland trägt dazu bei

Franken

Fränkische Weine haben es außerhalb ihrer Heimat nicht ganz so leicht. Einer der Gründe ist der Bocksbeutel