Valpolicella-Konsortiumspräsident Christian Marchesini (li.) begrüßt den neuen Direktor Matteo Tedeschi
Valpolicella-Konsortiumspräsident Christian Marchesini (li.) begrüßt den neuen Direktor Matteo Tedeschi

Neuer Direktor im Valpolicella

Das Konsortium des Valpolicella hat einen neuen Direktor gefunden. Matteo Tedeschi, Jahrgang 1978, folgt auf Olga Bussinello, die das Konsortium nach zehnjährigem Einsatz bereits im November 2020 verlassen hatte. Tedeschi stammt aus Verona und hat ein Studium in Forst- und Umweltwissenschaften absolviert. Er arbeitete in bedeutenden Positionen im öffentlichen Dienst, darunter seit 2005 bei der Agentur Avepa der Region Veneto. Sie ist für Auszahlungen von EU-Förderungsgeldern im Bereich der Landwirtschaft zuständig.

»Über die technischen Kompetenzen hinaus verfügt Matteo Tedeschi über eine profunde Kenntnis der Denomination und auch der Besonderheiten ihrer Betriebe. Das ist ein Mehrwert und unentbehrlich, um die Ziele des Konsortiums zu verfolgen, das sich zunehmend an Qualität und Nachhaltigkeit, auch der wirtschaftlichen, orientiert«, kommentierte Christian Marchesini, der Präsident des Konsortiums. vc

Ausgabe 10/2022

WEINWIRTSCHAFT 10/2022

Themen der Ausgabe

Nachhaltigkeit

Das aktuelle Kern- und Reizthema der Branchenkommunikation. Egal ob mit Bio-Siegel oder ohne – im Weinbau gibt es viele kleine und große Schritte zu mehr Nachhhaltigkeit. WEINWIRTSCHAFT hat sich bei verschiedenen Erzeugern umgehört und umgesehen – und ein paar hochinteressante Piwi-Weine verkostet.

»Auf dünnem Eis«

VDP-Präsident Steffen Christmann im Interview über die Qualitätspyramide, GGs für Jedermann und deutschen Sekt. Wie die Zukunft des deutschen Weinbaus aussehen kann und welche Rolle der VDP einnimmt und einnehmen will.

Lombardei

Vermutlich kennen Sie Franciacorta, aber haben Sie schon einmal von Oltrepò Pavese gehört oder gekostet? Über eine unterschätzte Schaumweinappellation im Schatten des bekannten Nachbarn.