Matteo Ascheri bleibt Vorsitzender des Konsortiums der prestigereichsten Piemonteser Weine
Matteo Ascheri bleibt Vorsitzender des Konsortiums der prestigereichsten Piemonteser Weine

Matteo Ascheri wiedergewählt

Das Konsortium der prestigereichsten Piemonteser Weine hat seinen Präsidenten Matteo Ascheri wiedergewählt. Der Betriebswissenschaftler und Besitzer der Kellerei Ascheri in Bra tritt sein zweites Mandat für die Herkünfte Barolo, Barbaresco, Alba, Langhe und Dogliani an. Seit 2020 leitet Ascheri, Jahrgang 1962, ebenfalls den Verbund der piemonteser Konsortien „Piemonte Land of Wine“, der alle DOPs der Region promotet.

Neben der Leitung der Familienkellerei engagiert sich Ascheri seit Jahren im institutionellen Bereich. Er war u.a. Geschäftsführer im Recherchezentrum für Weinbau der Region Piemont “Tenuta Cannona”, Präsident der Produzentenvereinigung Albeisa und Vize-Präsident des Tourismusverbands Alba, Bra, Langhe und Roero. Noch heute zählt er zum Verwaltungsrat des Tourismuskonsortiums Langhe Monferrato Roero.

In seiner zweiten Amtszeit wird sich Ascheri weiter auf die Promotion für Barolo und Barbaresco mittels der EU-Absatzförderung konzentrieren – mit der das Konsortium im vergangenen Jahr erstmalig 200 Herstellern einen konzertierten Auftritt in New York ermöglichte (Barolo & Barbaresco World Opening) –  und er wird für sich für Umweltschutz sowie für die Prinzipien der Ethik im Arbeitsbereich einsetzen. Das Konsortium teilt mit, dass auch für die DOC Langhe eine Promotionskampagne im Anmarsch sei. Die Herkunft umschließe gleichzeitig die Einmalikeit und die Komplexität der Territoriums und sei ein wichtiger Name, den es sowohl auf dem italienischen als auch auf den internationalen Märkten zu stärken gilt.

»Dieses zweite Mandat wird eine wichtige Gelegenheit sein um den Weg,  den wir 2018 begonnen haben, abzuschließen. War es in diesen drei Jahren richtig, die Marken Barolo und Barbaresco zu konsolidieren, so ist es ab jetzt wichtig den Herausforderungen aller Herkünfte, die wir vertreten zu begegnen«, erklärt Matteo Ascheri.

Trotz aller Problematiken der vergangenen anderthalb Jahre starte man von einer soliden Basis aus. »In den ersten fünf Monaten des Jahres haben unsere Herkünfte mit einem Abfüllungsplus von 19,7 Prozent sehr gute Ergebnisse erzielt, mit Spitzenzahlen zwischen 26 und 28 Prozent für Barolo und Barbaresco“, so Matteo Ascheri.

Das Konsortium Barolo, Barbaresco, Alba, Langhe und Dogliani ist für 10 DOPs verantwortlich (Barolo, Barbaresco, Dogliani, Dolcetto di Diano d’Alba, Barbera d’Alba, Langhe, Dolcetto d’Alba, Nebbiolo d’Alba, Verduno Pelaverga, Alba), die sich gemeinsam über rund 10.000 Hektar Rebfläche erstrecken. Die 527 angeschlossenen Weingüter stellen rund 63 Mill. Flaschen her. VC
 

Schlagworte

Ausgabe 18/2021

WEINWIRTSCHAFT Ausgabe 18/2021

Themen der Ausgabe

Top-Trends Italien

Nachgefragt: Was sind die wichtigsten Wein-Trends aus Italien im deutschen Fachhandel?

Große Gewächse Teil I

Im ersten Teil präsentieren wir die besten Rieslinge, die bei der GG-Vorpremiere in Wiesbaden verkostet wurden

Verpackung

Alle reden von Nachhaltigkeit. Die Verpackungsbranche hat sich deshalb viele kreative Lösungen einfallen lassen