v.l.n.r.: Johannes Schmuckenschlager (Präsident Österreichischer Weinbauverband), Susanne Ertler-Staggl (Projektleitung ÖWM), Chris Yorke (© ÖWM / Anna Stöcher)
v.l.n.r.: Johannes Schmuckenschlager (Präsident Österreichischer Weinbauverband), Susanne Ertler-Staggl (Projektleitung ÖWM), Chris Yorke (© ÖWM / Anna Stöcher)

Erster Lagenatlas für komplettes Weinbauland

Die Österreich Wein Marketing (ÖWM) hat mit den riedenkarten.at den nach eigenen Angaben ersten Herkunftsatlas eines gesamten Weinbaulandes vorgestellt. Der Geschäftsführer der ÖWM Chris Yorke betont in einer Pressemeldung, dass »Händler, Sommeliers und Journalisten aus aller Welt jetzt so tief in das Weinland Österreich eintauchen können wie nie zuvor. Damit sind wir international Vorreiter.«

Der Atlas umfasst alle Weinherkünfte der Alpenrepublik »vom Weinbauland Österreich über 27 Weinbaugebiete und 458 Weinbaugemeinden bis hin zum ›Allerheiligsten‹, Österreichs mehr als 4.300 Einzellagen – ›Rieden‹ genannt«. Abrufbar sind Informationen zu Geologie, Topografie, Exposition usw. Die ÖWM verweist darauf, dass dieses Projekt in digitaler Form weltweit erstmalig angeboten werden könne – ein »Meilenstein für die österreichische Weinwirtschaft«.

Für die Entwicklung benötigte das beteiligte Institut für Geografie und Regionalforschung der Universität Wien zusammen mit dem Büro plan+land drei Jahre. Da die steirischen Rieden aktuell noch gesetzlich verankert werden, sollen diese zum Jahresende hin in das System eingepflegt werden. sw

Schlagworte

Ausgabe 15/2021

WEINWIRTSCHAFT 15/2021

Themen der Ausgabe

Prosecco DOCG

Nur wenige kennen die Unterschiede zwischen Prosecco DOC und DOCG. Der Preis ist nur ein Kriterium.

Ahr

Ein Blick auf die Aufräumarbeiten in den Weingütern nach der verheerenden Flut

Französische Genossenschaften

Die Sieger unserer Verkostung stehen fest. Vor allem bei Rotweinen punktet Frankreich durch seine Vielfalt