Die DOC Sicilia führt Staatsbanderolen ein
Die DOC Sicilia führt Staatsbanderolen ein

DOC Sicilia nur echt mit Staatsbanderole

Die Weine der DOC Sicilia werden ab dem 1. Januar 2022 mit dem nummerierten Staatssiegel ausgestattet. Das Konsortium der DOC Sicilia hatte die Einführung bereits 2018 beschlossen und den 500 angeschlossenen Betrieben, vor allem den Genossenschaftskellereien, die notwendige Zeit für die technische Umstellung gegeben. 

In Italien ist die Verwendung des staatlichen Garantiesiegels nur für DOCG-Qualitäten gesetzlich verpflichtend, die Mitglieder des Konsortiums DOC Sicilia nehmen die höheren Kosten und den Mehraufwand freiwillig in Kauf. 

»Die kontinuierliche Verkaufssteigerung der Weine der DOC Sicilia auf den Märkten in Europa und weltweit belohnt einerseits die Arbeit der Weinkellereien der Insel, macht andererseits aber auch eine verstärkte Kontrolle notwendig. Die Einführung von Banderolen ist das beste Mittel, um mögliche Fälschungen zu bekämpfen und damit sowohl die Verbraucher als auch die Erzeuger zu schützen, die sich an die Regeln der DOC Sicilia halten«, kommentierte Antonio Rallo, der Präsident des Konsortiums.

Die von Italiens staatlicher Münze ausgegebenen Flaschenhalsbanderolen sind wie Geldscheine auf fälschungssicherem Papier gedruckt und mit einem speziellen, nicht wiederverwendbaren Klebesystem ausgestattet. Sie garantieren über den alphanumerischen Code, der eine fortlaufende Indentifikationsnummer enthält, die lückenlose Rückverfolgbarkeit jeder einzelnen Flasche. 

Jeder Produzent und jede DOC-zertifizierte Charge des Weins wird definiert, sogar der Tag der Abfüllung. Die kostenlos installierbare App »Trust Your Wine« kann das Staatssiegel einlesen und stellt auch dem Konsumenten ein Mittel zur Verfügung, die Echtheit eines Weines der DOC Sicilia zu überprüfen. vc

Ausgabe 9/2022

WEINWIRTSCHAFT 09/2022

Themen der Ausgabe

ProWein

Messeführer, Produktneuheiten, Ausgeh-Tipps und mehr. Alles Wichtige zur ProWein 2022.

Ahr

Ein Jahr nach der Flutkatastrophe war WEINWIRTSCHAFT wieder im Ahrtal unterwegs. Die örtlichen Weinerzeuger sehen noch viele Probleme, mit denen sie konfrontiert sind, aber auch die »Chancen für Visionen«. 

Württemberg

Die Heimat von Trollinger und Lemberger schaut optimistisch in die Zukunft - und entdeckt die Weißweine für sich.