Andreas Stuhl ist neuer Geschäftsführer beim Sächsischen Staatsweingut Schloss Wackerbarth  (Foto: privat)
Andreas Stuhl ist neuer Geschäftsführer beim Sächsischen Staatsweingut Schloss Wackerbarth (Foto: privat)

Personalwechsel in Sachsen

Das Sächsische Staatsweingut Schloss Wackerbarth hat einen neuen Geschäftsführer. Nach fast 20-jähriger Geschäftsführung übergibt Sonja Schilg, die zum 1. Juli 2022 in den Ruhestand geht, den Staffelstab an ihren Nachfolger Andreas Stuhl.

Der 59-jährige Diplom-Kaufmann bringt bereits Erfahrungen als Vorstand und Geschäftsführer in der Lebensmittelindustrie mit. »Ich bin stolz darauf, Schloss Wackerbarth als das ›erste Erlebnisweingut‹ und herausragendes Weingut Deutschlands in die Zukunft führen zu dürfen (…)«, so Stuhl. 

Die scheidende Geschäftsführerin Schilg war seit 2003 in dem 1999 gegründeten Unternehmen und »hat das staatliche Weingut maßgeblich aufgebaut und nachhaltig geprägt«, so Dr. Katrin Leonhardt, Vorsitzende des Vorstands der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – (SAB). Letztere sind alleinige Gesellschafter des Weinguts. RED

Ausgabe 16/2022

Themen der Ausgabe

Italiens Genossenschaften

Nicht nur im Norden Italiens produzieren Winzergenossenschaften hervorragende Weine, wie die Ergebnisse unseres Leistungstests zeigen. Wie sind die Genossenschaften südlich der Alpen strukturiert? Vor welchen Herausforderungen stehen sie? In Ausgabe 16 widmen wir der italienischen Genossenschaftsszene einen großen Artikel. Die Ergebnisse des Leistungstests haben wir natürlich auch für Sie aufbereitet.

Franken

Das Anbaugebiet im Norden Bayerns macht Druck beim Qualitätssystem und junge Winzer schärfen mit Kreativität und Handwerk das Profil.

High-Altitude aus Südosteuropa

Griechenland überzeugt mit Cool-Climate-Weinen aus schwindelerregenden Höhen - und unerwarteten Spezialitäten. Haben Sie schonmal trockenen Mavrodaphne getrunken?