Winzerin Aurélie Cheveau ist die neue Präsidentin bei der Union de Pouilly-Fuissé (Foto: Aurélie Cheveau)
Winzerin Aurélie Cheveau ist die neue Präsidentin bei der Union de Pouilly-Fuissé (Foto: Aurélie Cheveau)

Führungswechsel im Burgund

Frédéric-Marc Burrier, bisheriger Präsident und Direktor der Union de Pouilly-Fuissé ist zum Ende des Jahres von seinen Ämtern zurückgetreten. Neu gewählte Präsidentin ist Aurélie Cheveau, die bereits seit 2015 Direktorin und seit 2019 Vizepräsidentin der Gruppe ist. 


Burrier hatte seit seiner Amtsübernahme 2003 führend die Anerkennung von 22 Climats als »Premiers Crus« vorangetrieben, die im Oktober 2020 ihren erfolgreichen Abschluss fand https://www.meininger.de/de/search/Pouilly-Fuissé.. Bereits im Vorfeld hatte Burrier angekündigt, seine Mandate nach Erreichung dieses Ziels niederzulegen. itp

 

Schlagworte

Ausgabe 24/2021

WEINWIRTSCHAFT Ausgabe 24/2021

Themen der Ausgabe

Weinhändler des Jahres 2022

Die besten Fachhändler Deutschlands

Rhône

Weine aus dem Tal der Rhône sind beliebt. Händler und Erzeuger können sich darauf jedoch nicht ausruhen

Kalifornien

Trotz Dürre, Feuer und Corona sind die Erzeuger im »Golden State« optimistisch