Château Lascombes wechselt seinen Besitzer (Foto: Château Lascombes)
Château Lascombes wechselt seinen Besitzer (Foto: Château Lascombes)

Château Lascombes verkauft

Das berühmte Deuxième Grand Cru Classé Weingut Château Lascombes aus Margaux ist an einen amerikanischen Investor verkauft worden. Als möglicher Kaufpreis werden von Medien und Experten mehrere hundert Millionen Euro ins Gespräch gebracht.

Gemäß Bericht des Wine Spectators handele es sich bei dem Käufer um Gaylon Lawrence, einen Milliardär aus Tennessee, und u.a. Gründer des Weinunternehmens Lawrence Family Wine Estates, zu dem auch die Weingüter Heitz Cellar, Burgess Cellars, Ink Grade und Stony Hill Vineyard in Napa gehören. Über die Kaufsumme ist derzeit nichts bekannt. Château Lascombes zählt vom Wert her jedoch zu den Schwergewichten der Bordeaux-Châteaux. 

Das Weingut umfasst etwa 120 Hektar in der Appellation Margaux sowie 10 Hektar in der Appellation Haut-Médoc und verfügt damit heute über eine der größten Weinbergsflächen unter den klassifizierten Gewächsen von 1855. Die durchschnittliche Jahresproduktion wird mit 300.000 Flaschen angegeben. 

Seit 2011 gehörte Lascombes der französischen Versicherungsgesellschaft Mutuelle d‘Assurance du Corps de Santé Français (MACSF), die das Weingut damals für etwa 200 Mill. Euro übernommen hatte. Nach Medienberichten sollen sie künftig eine Minderheitsbeteiligung am Unternehmen behalten. Auch Delphine Barboux, die seit 2001 die Qualitätskontrollen auf Château Lascombes überwacht und seit 2016 technische Leiterin ist, solle im Unternehmen verbleiben. 

Château Lascombes ist bereits das fünfte Weingut in Margaux, das innerhalb von drei Jahren verkauft wurde. Vorher haben bereits Château Cantenac Brown, Château La Tour de Mons, Château du Tertre und Château Dauzac die Besitzer gewechselt. ITP

Ausgabe 24/2022

Themen der Ausgabe

Trentino

Trotz Alpen-Panorama schlägt die Marke die Herkunft

Rhône

Starke Konkurrenz, klare Ziele
 

Interview

Patrick Donath von ALDI SÜD über das Discount-Geschäft