Roberto Felluga starb im Alter von 63 Jahren
Roberto Felluga starb im Alter von 63 Jahren

Abschied von Roberto Felluga

Italiens Weinwelt erschüttert die Nachricht vom Tod Roberto Fellugas. Er war eine bedeutende Persönlichkeit für das Collio und das Friaul, nicht nur weil er die vom Vater Marco Felluga 1956 in Gradisca gegründete Kellerei erfolgreich weiterleitete und den zweiten Betrieb Russiz Superiore in Capriva del Friuli zum Spitzenweingut ausbaute. 

Roberto Felluga engagierte sich auf institutioneller Ebene für die Belange des gesamten Sektors, zum Beispiel als Präsident der regionalen Wirtschaftsabteilung im Landwirtschaftsverband Confagricoltura oder als Vize-Präsident des Konsortiums der Weine im Collio. Er wurde jedoch auch in das Gemium gerufen, das die Aufgabe hatte, die drei Regionen Friaul, Venetien und Trentino für den Pinot Grigio DOC delle Venezie zu vereinen und er engagierte sich für den Schutz der Rebsorte Ribolla Gialla. Sein großer Ehrgeiz galt der Langlebigkeit der Weißweine vom Collio, die er vor allem mit den Cuvées seines Augapfels Russiz Superiore realisierte. 

Seit einigen Jahren stand ihm seine Tochter Illaria zu Seite, die an der Universität von Udine Weinbau studiert hat und die Betriebe nun übernehmen wird. Roberto Felluga war vor einem Jahr an Krebs erkrankt und wird sie auf die schwere Aufgabe vorbereitet haben. Er starb am Samstag, den 13. November 2021, im Alter von 63 Jahren. Unser Mitgefühl gilt den Familienangehörigen. vc
 

Ausgabe 24/2021

WEINWIRTSCHAFT Ausgabe 24/2021

Themen der Ausgabe

Weinhändler des Jahres 2022

Die besten Fachhändler Deutschlands

Rhône

Weine aus dem Tal der Rhône sind beliebt. Händler und Erzeuger können sich darauf jedoch nicht ausruhen

Kalifornien

Trotz Dürre, Feuer und Corona sind die Erzeuger im »Golden State« optimistisch