Wolfgang Staudt und Janek Schumann auf ihrer Reise durch Europas "größten Weinberg" (Fotos: Anja Prestel)
Wolfgang Staudt und Janek Schumann auf ihrer Reise durch Europas "größten Weinberg" (Fotos: Anja Prestel)

Buchempfehlung: New Wine Wave

Neue europäische Weinwelle: Janek Schumann MW und Dr. Wolfang Staudt sind ein Jahr lang durch Europa gereist, um eine grenzübergreifende Weinbewegung zu porträtieren. Dabei haben sie zahllose Gespräche geführt und Eindrücke gesammelt. Darüber haben sie das Buch New Wine Wave geschrieben.

Text: Friederike Duhme

 

101 mal gute Nachrichten

Mit offenen Herzen haben Staudt und Schumann sich Personen der Weinbranche gewidmet, die Weitblick vermitteln, nach zukunftsgerichteten Werten leben, verlorenes Wissen rekultivieren und neuen Denkansätzen nachgehen. In rund zehn Ländern waren sie unterwegs, haben dabei deutlich mehr kulturelle Diversität erfahren und irrsinnig viele Weine verkostet. Man findet 101 Porträts von Winzerinnen, Winzern und deren Weine im Buch "New Wine Wave - Europas Winzer für die Zukunft". Begleitet werden die Porträts von liebevollen und großartigen Fotografien von Anja Prestel. Mit dabei sind zum Beispiel Andreas Schumann vom Weingut Odinstal in der Pfalz, Viktoria und Peter Bernhard Kühn mit dem Weingut Peter Jakob Kühn aus dem Rheingau, Charline, Julien und Romain von der Domaine Labet aus dem Jura in Frankreich, Martin und Adriana vom österreichischen Weingut Lichtenberger Gonzalez im Burgenland, Martin Gojer mit dem Weingut Pranzegg in Südtirol, Filipa Pato in Portugal, Edgar Brutler aus Rumänien oder Victoria Torres von La Palma. Ein bunt gemischter Haufen.  

Ein Buch über europäischen Wein

Laura Seufert aus Franken (Credit: Anja Prestel)
Laura Seufert aus Franken (Credit: Anja Prestel)

Es ist viel in Bewegung und am liebsten würde man es nicht mehr hören. Die Coronapandemie sowie die Klimakrise sind drastische Beispiele, dass jeder Mensch (wenn auch nicht zu gleichen Teilen) von globalen Ausmaßen betroffen ist. Vor allem in der Nachhaltigkeitsdebatte der Wein- und Landwirtschaftsbranche ist die kritische Auseinandersetzung mit unseren Konsumgütern eine Unverzichtbarkeit. Der Gegenentwurf zu den globalen Herausforderungen wird mit der Idee des europäischen Weines beschrieben. Keine kleine Bewegung, sondern ein Gesinnungswandel, der weit über Europa, und praktisch gesehen über die ganze Welt, schon lange in Entwicklung steckt.

Staudt und Schumann haben ein Buch geschrieben, welches einen bedeutenden Wert in sich trägt: Klare und fundierte Aussagen zu Landwirtschaft, Ethik und Gemeinschaft. Das Einläuten einer Bewegung, die Grenzen sprengend wirkt – die New Wine Wave. „Wir waren ein Jahr im größten Weinberg Europas unterwegs“, schildert Staudt. Damit bezieht er sich auf die Philosophien der 101 Winzerinnen und Winzer, die er und Schumann in ihrem Buch porträtiert haben. Es geht dabei um Authentizität und um Nachhaltigkeit, um alternative Lebensentwürfe, um globale Kontexte zwischen Menschen und Natur und um Menschen, die Verantwortung für den Einfluss landwirtschaftlicher Arbeit übernehmen.

 

Fabian & Stefanie Lassak aus Württemberg (Foto: Anja Prestel)
Fabian & Stefanie Lassak aus Württemberg (Foto: Anja Prestel)

„Freiheit für die eigene Ästhetik“, nennt Staudt das. Ein Kurs ausgerichtet entgegengesetzt des Größenwahns und der Geschwindigkeit der heutigen Zeit. Nicht nur in unserem Mikrokosmos der Weinbranche, sondern flächendeckend wird immer mehr Menschen klar, welche Werte uns daran erinnern, was uns ausmacht und wonach wir streben: Menschlichkeit, Lebendigkeit, Gemeinschaftsgefühl, Verantwortungsbewusstsein, Authentizität und Selbstbestimmung. Wein ist ein wunderbares Medium, um solche Werte in die Welt zu tragen. Prädestiniert für Geschichten über Menschen und Land. „Ein Wein kann nicht ausschließlich technisch beschrieben werden“, teilt Staudt seine Gedanken. Es gehöre mehr dazu, vor allem Emotion.

Literarische Weinprobe: Riesling Quarzit 2020 ...
Literarische Weinprobe: Riesling Quarzit 2020 ...
... ausgeschenkt von Peter Bernhard Kühn (Fotos: Friederike Duhme)
... ausgeschenkt von Peter Bernhard Kühn (Fotos: Friederike Duhme)

Literarische Weintastings

Dreh- und Angelpunkt Kommunikation. Kommunikation zwischen Mensch und Rebe, zwischen Mensch und Natur, Mensch und Mensch. Um die zwischenmenschliche Kommunikation zu fördern, veranstalten Staudt und Schumann literarische Weintastings. Weitere Kreise werden gezogen, indem sie Restaurants und Bars mit einbeziehen, Gastgeberinnen und Gastgeber, Sommelièren und Sommeliers. Brücken bauen zwischen denen, die Wein gerne trinken, und denen, die ihn herstellen. Das praktische ist: Restaurants und Bars gibt es überall. Und auch meistens da, wo die Winzer und Winzerinnen des Buches nicht weit fern sind. So werden pro Abend eine kleine Auswahl an Winzern und Winzerinnen vorgestellt. Das Porträt wird vorgelesen, es werden die ‘dazugehörenden‘ Weine getrunken. Ganz unterschiedlich dürfen sich diese Abende gestalten, immer passend zur Location und zu den Teilnehmenden. Zum Beispiel konnte man im August im Mainzer Pankratz des Pankratiushofes die Winzer Andreas Mann ("Sehnsucht nach einem guten Leben"), Peter Bernhard Kühn ("Vom Außenseiter zum Leuchtturmweingut"), Dennis Wolf (der "Tiefenentspannte Weltenbummler") und Christopher Barth ("Zeitlose rheinhessische Klassik") treffen. Dazu gab es Kleinigkeiten aus der ausgezeichneten zeitlosen Küche des Restaurants. Unter anderem selbstgebackenes Sauerteigbrot von einer Präzision und Saftigkeit, dass man darüber einen eigenen Beitrag verfassen möchte.

Weitere gute Neuigkeiten: Die Reihe der literarischen Weintastings wird fortgeführt. Ende des Jahres und Anfang des folgenden Jahres sind unter anderem Termine in der Bar Rix in Köln, in der Brockmann & Knödler Event Lounge in Dresden, im Restaurant Villa Esche in Chemnitz und in Freiberg im Herder Zehn geplant. Außerdem wird es eine Buchvorstellung auf der Waliversum, der Hausmesse von Hendrik Thoma und seinem Online-Handel Wein am Limit geben.

Buchcover New Wine Wave (Credit: Anja Prestel)
Buchcover: New Wine Wave (Credit: Anja Prestel)

Eine Empfehlung

Dieses Buch möchte ans Herz gelegt werden. Die einzelnen Geschichten und Portraits ergeben im Gesamten ein Bild, welches ausschlaggebend für die Nachhaltigkeits-Debatte in der Weinwelt zu sein scheint. In vielen verschiedenen Facetten können hier Ansätze geliefert werden, um sich weiterzubilden und neue Aspekte und Nischen der Weinwelt kennenzulernen. Außerdem streichelt das Buch auch ein wenig die Seele, denn der Enthusiasmus und die Dedikation zum Genussmittel und Kulturgegenstand Wein springen über. Vielleicht veranlasst es ja sogar dazu, eins der literarischen Weintastings zu besuchen und ins Gespräch zu kommen.

 

Für weitere Information zu bevorstehenden Terminen kann und sollte man regelmäßig die Aktualisierungen der Website im Auge behalten: www.newwinewave.com/tour, oder Staudt auf Instagram folgen: www.instagram.com/wolfgangstaudt_weinerlebnisse.

Das Buch ist im Westendverlag erschienen und ist für 38,00 € hier erhältlich: www.westendverlag.de/buch/new-wine-wave

 

Ausgabe 06/2022

Erhältlich ab 14.9.2022: Die Seckinger-Brüder im Portrait // Neuseeland und Australien // Trendgetränk Whisky und weitere Themen

Themen der Ausgabe

Jeden Tag eine gute Tarte

Kunterbunt und superlecker: unsere vegetarische Spiral-Gemüsequiche. Passend zu den sich einstellenden Herbstgefühlen präsentieren wir ein Wohlfühlrezept aus Mürbeteig, Petersilienwurzel, Möhren, Zucchini und Ei. Sommelier Gerhard Retter empfiehlt dazu einen maischevergorenen Silvaner aus dem fränkischen Hause Horst Sauer. » Zu Rezept und Weintipp

Hoch hinaus

Australien und Neuseeland haben schon lange deutlich mehr zu bieten als pummelige Shiraz und primärfruchtdominierte Sauvignon Blancs. In den Höhenlagen der beiden Länder untersuchte unser Autor Christoph Raffelt die Rebsorten Chardonnay und Pinot Noir, deren Kultivierungsgeschichten und Entwicklung.

Die drei Musketiere

Undogmatisch und trotzdem traditionsbewusst, innovativ und geerdet. Jonas, Philipp und Lukas Seckinger gehen in der Pfalz kompromisslos ihren Weg und sind damit zu Repräsentanten einer zukunftsweisenden jungen Bewegung geworden. Das bedeutet: den Weinen Zeit geben, keine Zusätze, nachhaltige Weinbergsarbeit.