Marques de Murrieta - Historische Größe aus Spanien

Die Weine von Marqués de Murrieta sind tief mit der spanischen Geschichte verflochten und haben dazu beigetragen, den Ruf der Rioja aufzubauen und Spanien zu seinem heutigen großen Ruhm zu verhelfen.

Die restaurierte Originalburg bietet einen atemberaubenden Anblick / Credits: Marques de Murietta

Im Gegensatz zur Region Bordeaux verfügt die Region Rioja nicht über eine offizielle Klassifizierungstabelle mit den bedeutendsten Weingütern. Sollte jedoch einmal jemand eine derartige Rangfolge aufstellen, würde der Marques de Murrieta ohne Frage denselben Rang einnehmen, wie „Châteaux Lafite“, „Mouton Rothschild“ und „Margaux“ im Médoc. Marques de Murrieta, das älteste der Top-Weingüter in der Region Rioja, wurde im Jahr 1852 von Luciano Francisco Ramón de Murrieta nahe der Südspitze der Rioja Alta errichtet. Murrieta, ein peruanischer, ungewöhnlich einfallsreicher Soldat, begab sich während des Bürgerkriegs der 1840er Jahre mit Baldomero Espartero, dem ehemaligen spanischen Ministerpräsidenten, ins Exil nach London. Während seines Aufenthaltes in Großbritannien entwickelte er eine Vorliebe für Bordeaux und reiste später in diesen Teil Frankreichs um herauszufinden, wie die Weine der Region gemacht werden. Zur damaligen Zeit hatten französische Weinhersteller trotz der Probleme, die sie mit einer Vielzahl von Weinrebenschädlingen- und -krankheiten hatten, ein besseres Verständnis von Fermentation und dem Wert der Weinlagerung in Eichenfässern.

Das neue Wissen, dass er sich angeeignet hatte, ermöglichte es Murrieta, die in den Weinbergen von Espartero hergestellten Weine zu optimieren, sodass diese unter dem Namen „Duque de la Victoria“ zu neuem Erfolg fanden. Murrietas Weine waren gut genug, um sich aufgrund ihrer Qualität in überseeischen Märkten wie Kuba und Mexiko einen guten Ruf zu etablieren, und waren die ersten Rioja-Weine, die in andere Teile der Welt exportiert wurden. Ausgerüstet mit der erworbenen Ausbildung in der Weinbereitung und dem guten Ruf, den er als Winzer erworben hatte, brachte Murrieta seine eigene Marke auf den Markt und gründete 1852 nahe Logroño seine Bodega namens „Finca Ygay“ mit einem umliegenden Anwesen von 300 Hektar. Königliche Anerkennung für die Qualität des dort hergestellten Weines sowie für den wichtigen Beitrag, den er für die Region geleistet hatte, erhielt er, als der König ihn zum Marquis von Murrieta ernannte. Nach Murrietas Tod im Jahre 1911 blieb das Anwesen in der Familie Murrieta bis es im Jahr 1983 von einer anderen Familie, angeführt von Vicente Cebrián-Sagarriga, dem zehnten Graf von Creixell, aufgekauft wurde.

Vicente Cebrián-Sagarriga, der die Bodega im Alter von 34 gekauft hatte, starb 13 Jahre später auf tragische Weise in jungen Jahren. So wurde das Anwesen auf seinen 26-jährigen ältesten Sohn Vicente Dalmau übertragen, der heute Eigentümer und Präsident der Weinkellerei ist und seit 1989 auf dem Weingut arbeitet. Er übernahm das Projekt mit einer ungewöhnlichen Energie und Entschlossenheit. Er beschloss, ein energetisches und junges Team aufzubauen, in dem die Winzerin María Vargas eine bedeutende Rolle spielte.

Im Jahr 1998 brachte er den Wein „Dalmau“ auf den Markt, der das Ergebnis des ausgezeichneten Jahrgangs 1994 war. Es handelte sich um einen reichen, vollmundigen und früher abgefüllten, reinsortigen Wein unter Hinzumischung einiger Cabernet Sauvignon-Rebsorten, die in den Jahren davor auf dem Anwesen gepflanzt wurden.

Das Weingut Ygay wurde 1852 gegründet / Credits: Marques de Murietta

Auch wenn Dalmau bei einigen riojanischen Traditionalisten umstritten war, gewann er für seine Qualität in Übersee sofort Anerkennung und wiederholte somit den Erfolg, den Luciano Francisco Ramón de Murrieta ein Jahrhundert zuvor erzielt hatte. Ab diesem Zeitpunkt sollte es nur noch „Reserva“-Weine geben und in seltenen, hervorragenden Jahren, wenn die Qualität dies zuließ, „Gran Reserva Especial“. Während die traditionellen Rioja-Charakteristiken der Tempranillo-geprägten Cuvées sowie die sorgfältige Art der Alterung in Fässern beibehalten wurden, gab es einen Wechsel in Richtung einer intensiveren, frischeren Aromanote. Dies war insbesondere beim Weißwein spürbar, der in „Capellanía“ umbenannt wurde. Die Tradition wurde jedoch nicht aufgegeben. Die ruhmreichen legendären Etiketten wurden beibehalten, und auch wenn die aktuellen „Gran Reserva Especial“-Jahrgänge 30 Monate lang, anstatt den im Jahr 1970 festgelegten 312 Monaten, im Fass altern, gehören sie weiterhin zu den Prüfsteinen für die Region. Ironischerweise ist heute der am längsten im Fass gereifte Wein der „Castillo Ygay Gran Reserva Blanc“, der nun seit über 25 Jahren in Holzfässern gelagert wird und eines der wenigen Beispiele für diesen Stil ist, der sonst kaum noch produziert wird.

Neben diesen Rioja-Weinen produziert Vicente Dalmau Cebrián-Sagarriga, Graf von Creixell, noch einen hoch angesehenen „Albariños“, der vom Anwesen „Pazo Barrantes“ in Rias Baixas stammt, das seit dem Jahr 1511 seiner Familie gehört. Auch hier wurde eine Modernisierung in Form eines kunstvollen, in Holzbottichen fermentierten Weißweins namens „La Comtesse de Pazo Barrantes“ eingeführt. Die Familienphilosophie der Kombination von Tradition und Innovation wird der Vielzahl von Weinliebhabern offenbart, die „Castillo Ygay“, dessen Namen Muriettas Top-Wein übernommen hat, jedes Jahr besuchen. Während andere Bodegas ultramoderne architektonische Wunder errichtet haben, hat Vicente Dalmau Cebrián-Sagarriga die Originalburg mit Sandstein restauriert, der speziell behandelt wurde, um einen antiken Eindruck zu vermitteln. 70.000 Flaschen Wein aus Jahrgängen, die bis ins Jahr 1852 zurückreichen, schlummern in einer Privatbibliothek, während die aktuellen Jahrgänge aus modernen Ausschanksystemen in einer luxuriösen privaten Küche probiert werden können, die vom Chefkoch des Weinguts geleitet wird und nach der Küche des Restaurants El Bulli gestaltet wurde. Bei all diesen Anstrengungen ist die Fortführung der Mischung aus Neugier und Ehrgeiz zu erkennen, die vor 162 Jahren von Luciano Francisco Ramón de Murietta eingeführt wurde, zusammen mit dem Willen, die Position als führendes Weingut in Rioja beizubehalten.

Auf diese Weise wird Vicente Dalmau Cebrián-Sagarriga zum idealen Erben von Lucianos Philosophie und Vision. Dem 21. Jahrhundert kann er mit einem solideren und noch stärkeren Murrieta als je zuvor begegnen. Dies ist definitiv ein Weingut, das seiner Legende alle Ehre macht und das in der Welt der riojanischen und spanischen Weine weiterhin eine wichtige Rolle spielen wird.

Marques de Murietta

Carretera Logroño-Zaragoza km 5
26006, Logroño,
La Rioja, Spanien
www.marquesdemurrieta.com