Das stärkste Wachstum in diesem Segment verzeichneten 2019 apfelweinhaltige Produkte, insbesondere Cider. Ihr Inlandsabsatz stieg um 12,1 Prozent auf 12,4 Millionen Liter (2018: 11 Millionen Liter). Zu den Gewinnern zählen auch Apfel- und Fruchtschaumweine, deren Gesamtabsatz vergangenes Jahr um 24 Prozent von 3,3 Millionen Liter auf 4,1 Millionen Liter zulegen konnte. (Foto: VdFw)
Das stärkste Wachstum in diesem Segment verzeichneten 2019 apfelweinhaltige Produkte, insbesondere Cider. Ihr Inlandsabsatz stieg um 12,1 Prozent auf 12,4 Millionen Liter (2018: 11 Millionen Liter). Zu den Gewinnern zählen auch Apfel- und Fruchtschaumweine, deren Gesamtabsatz vergangenes Jahr um 24 Prozent von 3,3 Millionen Liter auf 4,1 Millionen Liter zulegen konnte. (Foto: VdFw)

Apfelweinhaltige Getränke wachsen zweistellig

Apfelweinhaltige Getränke wachsen zweistellig. Die Apfel- und Fruchtweinbranche profitiere von der "attraktiven Angebotsvielfalt", meldet der Verband der deutschen Fruchtwein- und Fruchtschaumwein-Industrie.

Nach einem sehr starken Vorjahr liegen die Ergebnisse für Apfelwein, Fruchtwein, Cider und andere apfel- und fruchtweinbasierte Getränke 2019 wieder auf dem guten Niveau von 2017. Wie der Verband der deutschen Fruchtwein- und Fruchtschaumwein-Industrie (VdFw) mitteilt, sei der Inlandsabsatz der Apfel- und Fruchtweinbranche 2019 verglichen mit 2018 zwar von 110,5 Millionen Liter auf 104,7 Millionen. Liter zurückgegangen (-5,2 Prozent). Auch der Branchenumsatz lag mit 112 Millionen Euro 6,6 Prozent unter dem Vorjahresergebnis von 120 Millionen Euro. Hingegen verzeichneten 2019 Cider und andere apfelweinhaltige Getränke sowie Apfel- und Fruchtschaumwein Wachstum im zweistelligen Prozentbereich. 

Cider und Fruchtschaumweine zählen zu den Gewinnern 2019

Apfelwein behaupte laut VdFw auch 2019 seine Position als "wichtigstes Branchenprodukt". Mit einem Inlandsabsatz von 45,3 Millionen Liter trägt der Klassiker über 43 Prozent zum Jahresergebnis der Apfel- und Fruchtweinhersteller bei. Doch auch die auf Basis von Apfel- bzw. Fruchtwein hergestellten Getränke haben mit 40,5 Millionen Liter inzwischen bereits einen Anteil von fast 39 Prozent am Branchenabsatz. Das stärkste Wachstum in diesem Segment verzeichneten 2019 apfelweinhaltige Produkte, insbesondere Cider. Ihr Inlandsabsatz stieg um 12,1 Prozent auf 12,4 Millionen Liter (2018: 11 Mio. Liter). Zu den Gewinnern zählen auch Apfel- und Fruchtschaumweine, deren Gesamtabsatz vergangenes Jahr um 24 Prozent von 3,3 Millionen Liter auf 4,1 Millionen Liter zulegen konnte.  

Branche sieht sich gut aufgestellt

„Mit ihrer Produktvielfalt ist die deutsche Apfel- und Fruchtweinbranche gut aufgestellt. Sie profitiert von der Innovationskraft der Hersteller, denen es immer wieder mit neuen Produktideen gelingt, die Klassiker Apfel- und Fruchtwein aktuell und zeitgemäß zu halten“, erläutert VdFw-Geschäftsführer Klaus Heitlinger. Das Sortiment der Branche reiche von sortenreinen Apfelweinen über Bio-Cidre, Cider und alkoholfreie Apfelweine bis zu Fruchtwein, Fruchtweinschorlen, -bowlen und -cocktails. Gefragt seien laut Heitlinger fruchtige Kombinationen wie Apfelwein mit Zitrone, Kirsche oder Johannisbeere. Apfel- und Fruchtglühweine runden das Angebot ab. Neben den Produkten tragen hochwertige Glasflaschen und neue, handliche Kleingebinde dazu bei, für Apfelwein, Cider, Fruchtwein & Co. neue Zielgruppen und Konsumsituationen zu erschließen. //pip

Schlagworte