Die meisten Top-Betriebe stammen aus Frankreich (Grafik: Liv-ex.com)
Die meisten Top-Betriebe stammen aus Frankreich (Grafik: Liv-ex.com)

Zweites deutsches Weingut in Liv-ex Power 100

Der Fine-Wine-Marktplatz Liv-ex mit Sitz in London hat in seinem Top-100-Ranking die wichtigsten Premium-Wein-Marken 2021 vorgestellt. Drei Viertel der im Ranking enthaltenen Weingüter bzw. Marken stammen aus Frankreich, die meisten davon aus Burgund und Bordeaux. Dieses Jahr hat es jedoch auch ein zweites deutsches Weingut in die Liste geschafft.

2020 kam Egon Müller (2021 auf Rang 84) in den erlesenen Zirkel. Dieses Jahr zieht mit dem Weingut Keller (Rang 88) ein zweites nach, wie Liv-ex auf Anfrage von WEINWIRTSCHAFT mitteilt. Auf das Treppchen an der Spitze haben es Leroy, Lafite Rothschild und Armand Rousseau geschafft.

Die Bewertung geht auf vier Parameter zurück: Bei der Preis-Performance werden die Marktpreise vom 1. Oktober des Vorjahres mit denen des 30. Septembers des laufenden Jahres verglichen. Hinzu kommt die Liv-ex Handels-Performance, die auf der Marktbedeutung gemessen an Volumen und Wert fußt. Die weiteren Parameter sind die Anzahl der gehandelten Weine und Jahrgänge sowie der Durchschnittspreis.

Deutliche Änderungen gab es zwischen den Regionen. Der Anteil der Bordeaux-Güter ist weiter zurückgegangen auf 30 Betriebe. 2016 waren es noch 57. Burgund hat Bordeaux dieses Jahr überholt und stellt mit 33 Domänen erstmals die meisten Weingüter in der Powerlist. sw

Weitere Informationen gibt es unter https://www.liv-ex.com/2021/11/2021-liv-ex-power-100-rebalancing-act/ 

Informationen zur Methodik gibt es hier: https://www.liv-ex.com/power-100-2021/#Methodology

Ausgabe 24/2021

WEINWIRTSCHAFT Ausgabe 24/2021

Themen der Ausgabe

Weinhändler des Jahres 2022

Die besten Fachhändler Deutschlands

Rhône

Weine aus dem Tal der Rhône sind beliebt. Händler und Erzeuger können sich darauf jedoch nicht ausruhen

Kalifornien

Trotz Dürre, Feuer und Corona sind die Erzeuger im »Golden State« optimistisch