Amazon testet in Biomärkten in Seattle eine Form der kontaktlosen Zahlung
Amazon testet in Biomärkten in Seattle eine Form der kontaktlosen Zahlung

Zahlung durch Handbewegung

Für seine Biomarkt-Kette »Whole Foods« möchte Amazon in den Filialen in Seattle testweise Ende April biometrisch gestützte Bezahlvorgänge einführen, bei denen die Handfläche gescannt wird. Der Nachrichtenagentur Reuters zufolge sei diese Technologie bereits in den »Go«-Geschäften des Handelsriesen im Einsatz. Das Programm läuft unter dem Namen »Amazon One«.

Die Methode der kontaktlosen Zahlung funktioniert, indem die hinterlegte Kreditkarte mit biometrischen Details der Handfläche verknüpft wird. Die Artikel müssen dennoch an der Kasse gescannt werden, erst dann folgt der Zahlungsvorgang mittels eines zweiten Scans der Handfläche. Dadurch wehre sich Amazon auch gegen den Vorwurf, durch kassenloses Zahlen Arbeitsplätze abzubauen. Die kontaktlose Bezahlmethode soll zunächst in einer Filiale unweit des Unternehmenssitz in Seattle erprobt werden und in den nächsten Monaten auf andere Filialen im Stadtgebiet ausgedehnt werden.

Die Biomarktkette Whole Foods, die Amazon 2017 übernahm, betreibt knapp 500 Filialen in den USA, von denen sich die meisten in Kalifornien befinden. Weitere Standorte werden in Kanada betrieben. In Europa ist die Kette aktuell nur in London vertreten. sw
 

Schlagworte