Virgin Wines will im März 2021 an die Londoner Börse gehen (Foto: lassedesignen/Fotolia)
Virgin Wines will im März 2021 an die Londoner Börse gehen (Foto: lassedesignen/Fotolia)

Virgin Wines geht an die Börse

Der britische Online-Weinhändler Virgin Wines plant für Anfang März sein Debüt an der Londoner Börse im Wachstumssegment AIM. Wie die Financial Times berichtet, geht Virgin Wines den Börsengang mit einem angepeilten Unternehmenswert von 100 Mill. britischen Pfund (ca. 115 Mill. €) an.

Das Unternehmen zählt nach eigenen Angaben im Börsenprospekt 169.000 aktive Kunden, von denen ein Großteil Wein-Abonnements bezieht. Mit dem Kapital aus dem Börsengang will das Unternehmen in Wachstumschancen, insbesondere in den Bereichen Bier und Spirituosen, investieren und Schulden abbauen. Über die Höhe des erwarteten Kapitalzuflusses sind bisher keine Informationen bekannt. 

In der zweiten Jahreshälfte 2020 steigerte Virgin Wines seinen Umsatz um 55 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 40,6 Mill. Pfund und erzielte dabei einen EBITDA-Gewinn von 4,5 Mill. Pfund. 

Virgin Wines arbeitet selbstständig mit einer Lizenz der Marke »Virgin« vom gleichnamigen Konzern. Im Jahr 2013 wurde Virgin Wines in einem Management-Buyout für 15,9 Mill. Pfund von Direct Wines übernommen, das 2005 wiederum das Unternehmen von Virgin erworben hatte. cg