Sting setzt bei seinen Bioweinen in Deutschland auf Importeur Peter Riegel (li) (Foto: Peter Riegel Weinimport)
Sting setzt bei seinen Bioweinen in Deutschland auf Importeur Peter Riegel (li) (Foto: Peter Riegel Weinimport)

Sting am Bodensee

Peter Riegel war von seinem Treffen mit Sting in Salem sehr angetan: »Er macht das sehr sympathisch und versucht nicht, sich als Weinspezialist hervorzutun. Sehr respektvoll verweist er auf seine Berater für Biodynamie und seinen sehr guten Önologen: Paolo Caciorgna, der auch anwesend war. Paolo ist wirklich ein feiner Mensch und ein grundehrlicher ›Arbeiter‹ in Sachen Wein«, so der Biowein-Pionier, der im März 2018 mit dem Meininger Award ausgezeichnet wurde

Peter Riegel wird künftig drei Bioweine von Stings toskanischem Weingut in Deutschland distribuieren. Das Weingut Il Palagio hat Sting vor 20 Jahren erworben und seither renoviert. Als Ziel an die Weinmacher Paolo Caciorgna und Daniel O´Donnell gab Sting vor, dass die Weine einzigartig, wie die unverkennbare Stimme eines Sängers, schmecken sollen. Daher schenkt er den Weinen als Namen Titel seiner Songs. Peter Riegel bringt jetzt den »When We Dance« Chianti DOCG 2017 für 12,50 Euro UVP, den »Casino delle Vie«, Toscana IGT 2015 Tenuta für 23,95 Euro UVP und den »Sister Moon«, Toscana IGT 2013 für 39,95 Euro UVP an den Markt. red

Ausgabe 16/2022

Themen der Ausgabe

Italiens Genossenschaften

Nicht nur im Norden Italiens produzieren Winzergenossenschaften hervorragende Weine, wie die Ergebnisse unseres Leistungstests zeigen. Wie sind die Genossenschaften südlich der Alpen strukturiert? Vor welchen Herausforderungen stehen sie? In Ausgabe 16 widmen wir der italienischen Genossenschaftsszene einen großen Artikel. Die Ergebnisse des Leistungstests haben wir natürlich auch für Sie aufbereitet.

Franken

Das Anbaugebiet im Norden Bayerns macht Druck beim Qualitätssystem und junge Winzer schärfen mit Kreativität und Handwerk das Profil.

High-Altitude aus Südosteuropa

Griechenland überzeugt mit Cool-Climate-Weinen aus schwindelerregenden Höhen - und unerwarteten Spezialitäten. Haben Sie schonmal trockenen Mavrodaphne getrunken?