Der Clos des Lambrays ist für Burgund-Liebhaber und Spekulanten ein Objekt der Begierde (Foto: A. Segnitz & Co.)
Der Clos des Lambrays ist für Burgund-Liebhaber und Spekulanten ein Objekt der Begierde (Foto: A. Segnitz & Co.)

Segnitz angelt sich Domaine des Lambray

Der Clos des Lambrays ist eine der renommiertesten Lagen in Burgund. In Deutschland hat das Importhaus Segnitz nach eigenen Angaben die größte Zuteilung für diesen Grand Cru erhalten. 

Der Clos des Lambrays wird fast vollständig von der Domaine des Lambrays bewirtschaftet, die künftig vier weitere Weine exklusiv über Segnitz nach Deutschland exportiert. Es handelt sich um Morey-St-Denis AOC und die drei Premier Crus Morey-St-Denis Les Loups, Puligny-Montrachet Les Folatières und Puligny-Montrachet Clos du Cailleret. 

Mit dem Jahrgang 2019 ha die Domaine de Lambrays auf biologische Bewirtschaftung umgestellt. Der Clos des Lambrays hat mit diesem Jahr einen Preissprung in Richtung von 500 Euro/Flasche gemacht, nachdem die Jahrgänge zuvor für 200–300 Euro gehandelt wurden. Ältere Jahrgänge des Village-Weins Morey-St-Denis lassen sich für 55–75 Euro/Flasche im Netz finden.

»Mit der Domaine de Lambrays ist es uns gelungen, eines der aktuell international am meisten gefragten Weingüter an Bord zu holen. Wir freuen uns sehr über diese Partnerschaft und sind stolz darauf, unseren Kunden mit diesen Weinen eine weitere hochwertige Sortimentserweiterung präsentieren zu können«, so Heinz-Josef Klaeren, Geschäftsführer A. Segnitz & Co. GmbH, Weyhe. red

Ausgabe 9/2022

WEINWIRTSCHAFT 09/2022

Themen der Ausgabe

ProWein

Messeführer, Produktneuheiten, Ausgeh-Tipps und mehr. Alles Wichtige zur ProWein 2022.

Ahr

Ein Jahr nach der Flutkatastrophe war WEINWIRTSCHAFT wieder im Ahrtal unterwegs. Die örtlichen Weinerzeuger sehen noch viele Probleme, mit denen sie konfrontiert sind, aber auch die »Chancen für Visionen«. 

Württemberg

Die Heimat von Trollinger und Lemberger schaut optimistisch in die Zukunft - und entdeckt die Weißweine für sich.