Das Zukunftsweine-Team um Felix Hoffmann, Hanneke Schönhals, Christoph Hosseus-Schönhals, Eva Vollmer, Johannes Schiebe, Petra Peres (v.l.n.r.) (Foto: Zukunftsweine.de)
Das Zukunftsweine-Team um Felix Hoffmann, Hanneke Schönhals, Christoph Hosseus-Schönhals, Eva Vollmer, Johannes Schiebe, Petra Peres (v.l.n.r.) (Foto: Zukunftsweine.de)

Piwi-Initiative erobert Handelsketten

Die Relevanz von Piwi-Sorten im nachhaltigen Weinbau ist auch im Handel angekommen. Das zeigt die Ende 2021 gegründete Piwi-Initiative Zukunftsweine, die sich auf der ProWein 2022 erstmals einem größeren Publikum vorgestellt hat. Innerhalb kurzer Zeit hat das Unternehmen mit der Bio-Handelskette Alnatura einen bedeutenden Partner gefunden, der auf ein Filialnetz von mehr als 130 Standorten zurückgreifen kann. Die Kooperation wurde im März 2022 beschlossen. Die ProWein hat dieser Entwicklung nun einen weiteren Schub verliehen.    

Hinter den Zukunftsweinen steckt die Idee, Konsumenten für nachhaltigen Weinbau zu sensibilisieren. Im Fokus stehen Piwi-Rebsorten, deren Anbau den Pflanzenschutzmittel-Einsatz minimiert und infolgedessen auch Überfahrten mit dem Traktor erlässlich macht, was den Boden und weitere Ressourcen schont – daher »Zukunftsweine«. Auf den sperrigen Begriff »Piwi« wird in der Vermarktung verzichtet. Die Weine tragen stattdessen Namen wie »Rebvoluzzer« oder »Rebellin«. 

Für das Team hinter den Zukunftsweinen war die ProWein ein erfolgreiches Debüt auf der großen Bühne. »Die Resonanz war echt gut«, resümiert Felix Hoffmann, der das Unternehmen gemeinsam mit Winzerin Eva Vollmer führt. Für einen im April gefüllten Rosé aus Pinotin und Cabernet Cortis habe man mit dem Frischeparadies auch einen weiteren Partner im Handel gewinnen können, erläutert Hoffmann gegenüber WEINWIRTSCHAFT. Nun gehe es darum, noch mehr Winzer für das Projekt zu gewinnen.  

»Die ersten Weine sind auf dem Markt, und das Feedback der Konsument*innen ist großartig. Das macht uns zuversichtlich, dass immer mehr Winzer*innen das Potenzial der Zukunftsweine entdecken«, so Eva Vollmer in einem Pressetext. Ihr Weingut gehört selbst dem Zusammenschluss an, an dem vier weitere Weingüter aus Rheinhessen und eines von der Mosel beteiligt sind. Ein wichtiger Impulsgeber für das Projekt und auch Mitglied ist das Weingut Schönhals aus dem rheinhessischen Biebelnheim, wo Hanneke und Christoph Schönhals bio-dynamisch arbeiten. SW
 

Ausgabe 13/2022

WEINWIRTSCHAFT 13/2022

Themen der Ausgabe

Alkoholfrei

Das Segment wächst rasant und bietet dank Lohnunternehmern auch kleinen Erzeugern eine Chance

Prosecco

Das Konsortium wettet auf anhaltenden Erfolg und sichert sich zugleich ab

Portugal

Abseits von Portwein und »hinter den Bergen«. Der kleine Nachbar von Spanien hat einiges zu bieten