Pellegrini vereint Vorteile von Direktimport und Frei-Haus-Lieferung
Pellegrini vereint Vorteile von Direktimport und Frei-Haus-Lieferung

Pellegrini mit neuem Logistik-Konzept

Zusätzlich zur »just in time«-Lieferung ab 120 Flaschen frei Haus und dem Direktimport bietet der Landauer Fachhandelslieferant Pellegrini einen neuen Service »mit dem besten Mix aus beidem an«, wie das Unternehmen in einer Pressemeldung mitteilt. Geschäftsführer Stephan Pellegrini erklärt, dass man den »Kunden den Einkauf so einfach und so günstig wie möglich gestalten« möchte.

Wie Stephan Pellegrini gegenüber WEINWIRTSCHAFT mitteilt, reagiere man damit nach Rücksprache mit den Fachhandelskunden auf deren Wunsch, schnellere und flexiblere Lieferungen zu ermöglichen. Das Unternehmen hat dafür die Abholfrequenzen bei den Partnerweingütern erhöht. Deshalb kann der Service von Direktimporten ab i.d.R. einer Palette in kleinen Zeitintervallen zusätzlich in Kombination mit den Frei-Haus-Lieferungen angeboten werden. 

Konkret bedeutet das, dass Kunden, die einen Direktimport in Erwägung ziehen, gegen eine geringe Servicepauschale die georderten Waren aus einer Hand über die Logistikpartner von Pellegrini erhalten. Zu den Direktimporten hinzukommend können die Bestellungen um weitere Artikel des Sortiments ohne zusätzlich anfallenden Logistikaufwand erweitert werden. Die Importabwicklung übernimmt Pellegrini. Die Resonanz auf den neuen Service sei durchweg positiv. 

Pellegrinis Logistikpartner sind überwiegend deutsche Speditionen, mit denen das Unternehmen eine langjährige Partnerschaft unterhält. Die Lieferungen gehen gebündelt im Lager in Lahr unweit von Freiburg ein und werden von dort aus weiter distribuiert. Der aktuelle  Katalog, der erst kürzlich erschien, enthält die aktuelle Preisliste unter Berücksichtigung des neuen Services. 

Die Pellegrini GmbH mit Sitz im pfälzischem Landau ist seit mehr als 25 Jahren als Fachhandelslieferant und -dienstleister aktiv. Der Sortimentsschwerpunkt liegt auf Weinen aus Italien. sw