Alessandro Mutinelli, Präsident und Geschäftsführer von IWB (Foto: Francesco Portelli)
Alessandro Mutinelli, Präsident und Geschäftsführer von IWB (Foto: Francesco Portelli)

Italian Wine Brands kauft wieder ein

Nachdem das börsennotierte Weinunternehmen Italian Wine Brands (IWB) im Sommer 2021 100 Prozent der Anteile von Enoitalia S.p.A. gekauft hatte, steht ein weiterer bedeutender Deal ins Haus. IWB unterzeichnete am 30.Dezember 2021 eine Vereinbarung zum Erwerb von 85 Prozent des Gesellschaftskapitals der US-amerikanischen Importfirma Enovation Brands Inc. mit Sitz in Miami. 

Die Operation ist eine Folge der Übernahme von Enoitalia, da Enovation der US-Vertrieb von Enoitalia ist. Die Familie Pizzolo, ehemaliger Besitzer von Enoitalia, hält über die Gesellschaft Norina 55 Prozent der Anteile an Enovation. Sie gehen komplett in den Besitz von IWB über. Die restlichen 45 Prozent gehören den Brüdern Giovanni und Alberto Pecora, Mitgründer und  Geschäftsführer von Enovation. Sie geben 30 Prozent an IWB ab. Der zwischen IWB und den Verkäufern vereinbarte Equity Value für 85 Prozent des Gesellschaftskapitals beträgt 22 Mill. USD. 

Enovasion erwirtschaftete zwischen Juni 2020 und Juni 2021 einen Umsatz von 32,2 Mill. USD, wovon 82 Prozent in den USA und 18 Prozent in Kanada eingenommen wurden. Spannend wird die 2021er Bilanz von IWB, in die erstmals die Ergebnisse von Enoitalia einfließen. IWB hatte zum 31.12.2020 mit 204,3 Mill. Euro Umsatz abgeschlossen, Enoitalia mit 200,8 Mill. Euro. vc
 

Ausgabe 25+26/2021

WEINWIRTSCHAFT Ausgabe 25/2021

Themen der Ausgabe

Chianti Classico

Der toskanische Klassiker verliert Anteile in Deutschland. Neue Impulse sollen die Fan-Gemeinde vergrößern

Österreich

Die Altwein-Bestände in Österreich sind so gering wie nie. Der Erfolg der Weine in Deutschland trägt dazu bei

Franken

Fränkische Weine haben es außerhalb ihrer Heimat nicht ganz so leicht. Einer der Gründe ist der Bocksbeutel