Über durst.shop wird die neue Online-Bestellung der Getränke Ahlers Tochter HOL'AB abgewickelt (Foto: Screenshot www.durst.shop)
Über durst.shop wird die neue Online-Bestellung der Getränke Ahlers Tochter HOL'AB abgewickelt (Foto: Screenshot www.durst.shop)

HOL‘AB testet Online-Bestellung

Die Firma Durststrecke GmbH, Köln, an der neben Getränkefachgroßhändlern auch die Rewe Köln beteiligt ist und von verschiedenen Lägern online Bestelllungen kommissioniert und ausliefert, startet einen gemeinsamen Test mit der Getränke Ahlers-Tochter HOL‘Ab! an zwei Standorten in Varel und Ritterhude. Der gesamte Bestellvorgang wird digital abgewickelt über die Durst-App und www.durst.shop an den beiden Standorten Varel und Ritterhude angeboten.

»Damit«, erläuterte der Geschäftsführer der HOL‘AB!-Kette, Walter-Friedrich Gerlach gegenüber WEINWIRTSCHAFT, »soll getestet werden, ob der gesamte, digital abgewickelte Bestellvorgang statt über ein zentrales Lager auch über regionale Läger und Läden auf dem Land abgewickelt werden kann«. Was dann solche Lieferungen in ländlichen Regionen erst wirtschaftlich möglich machen würde. In den kommenden Monaten und Wochen will die Gruppe Erfahrungen sammeln und prüfen, ob dieses Serviceangebot ausgeweitet werden kann. Dabei, betonte Gerlach, bleibe die Vermarktung der erzielten Absätze in den Händen von HOL‘AB! und wandere nicht zu der REWE FÜR SIE Einkaufsgesellschaft.

Zu HOL‘AB gehören über 200 Getränkemärkte mit Standorten in Niedersachsen, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Hamburg und Schleswig-Holstein. Neben einem kompletten Getränke-Sortiment an Bier, alkoholischen und alkoholfreien Getränken bieten die Märkte meist auch ein größeres Weinsortiment an Marken und Eigenmarken an. HP

Ausgabe 23/2021

WEINWIRTSCHAFT Ausgabe 23/2021

Themen der Ausgabe

Ernte 2021

Kleine weltweite Menge unterschiedlich verteilt.

Champagner

Eindrucksvolle Leistungen an der Schaumwein-Spitze

Topseller Spanien

Welche spanischen Weine laufen am besten?