Penny performte zumindest etwas »besser« als die Konkurrenz
Penny performte zumindest etwas »besser« als die Konkurrenz

Ernüchterndes Discount-Ergebnis

Die Discount-Verkostung der WEINWIRTSCHAFT unterscheidet sich von anderen Discount-Verkostung dadurch, dass sie ein unabhängiges, statistisch abgesichertes Bild über die Gesamtsituation der Weinregale in den Discountern ermittelt. Dafür werden die kompletten Sortimente in jeweils zwei Filialen der sechs großen Discountunternehmen eingekauft.

So geht es WEINWIRTSCHAFT auch nicht darum, auf Basis der Verkostung spezifische Weine herauszustellen oder den besten Discounter für den Weineinkauf zu ermitteln. Gerade die Ergebnisse dieses Jahres zeigen zudem, dass nur der am wenigsten schlechte Discounter ermittelt werden kann. Nur etwas mehr als die Hälfte aller 1.294 Produkte wurde zufriedenstellend bewertet – zugleich 15,9 Prozent als fehlerbehaftet.

Das ist das schlechteste Ergebnis seit Jahren. Im Nachhinein zeigt sich auch, dass es eine Katastrophe mit Ansage ist. Schon im Vorjahr beobachtete WEINWIRTSCHAFT eine deutliche Verschlechterung, nachdem sich die Entwicklung der Qualitäten im Discount zuvor auf einem stabilen Pfad befunden hatte.

Vom Sommertest 2017 bis zum Wintertest bewegte sich die Positiv-Quote in einer Bandbreite von 65,3 bis 69,7 Prozent und die Negativ-Quote zwischen 6,1 bis 8,1 Prozent.

Der Anstieg der Fehlerquote bei Discountweinen in den letzten Jahren ist auffällig.

Auch der Beste unter den Schlechten – in diesem Jahr Penny – schneidet nicht so gut ab wie der Schlechteste im Jahr 2017. Eine mögliche Erklärung für die drastische Entwicklung ist, dass der Discount an Long Covid leidet. 2020 und 2021 galt der Discount wegen des Trends zum One-Stop-Shopping als Verlierer gegenüber den Vollsortimentern.

Damit einher ging eine schlechtere Drehung der Weine im Discount, und nichts ist für Wein so schädlich wie eine Standzeit im Regal. Zwar konnte der Discount angesichts der Inflation in den letzten Monaten Terrain zurückgewinnen, zum Zeitpunkt des Einkaufs Ende Juni hatte sich dies aber noch nicht auf die Regale im Discount ausgewirkt.

...

 

Lesen Sie den kompletten Artikel in WEINWIRTSCHAFT 19/2022, die am 23. September erschienen ist. Hier geht es zum Shop, wo sie das Heft abonnieren, oder auch einzelne Ausgaben bequem bestellen können.

Sie lesen lieber digital? Dann holen Sie sich die Meininger-App auf Ihr Smartphone und erhalten Sie per Abo Zugriff auf alle Ausgaben der WEINWIRTSCHAFT. Hier geht es zur App.

 

Ausgabe 23/2022

Themen der Ausgabe

Ernte 2022

Dass Dürrejahr drückt mancherorts die Erntemengen, andernorts herrscht Zufriedenheit. Und es hätte ja irgendwie alles schlimmer kommen können. Ein weltweiter Überblick.

Interview: Dr. Andreas Brokemper

Der Geschäftsführer von Henkell Freixenet über schwierige Situationen und bisherige Erfolge.

Meininger Verlag auf der ProWein

Viele spannende Veranstaltungen und Themen erwarten die Besucher 2023 am Meininger-Stand.