Hawesko gibt seinen Corona-Gewinn an die Aktionäre weiter
Hawesko gibt seinen Corona-Gewinn an die Aktionäre weiter

Corona-Booster für Hawesko

Die Aktionäre der Hawesko Holding genehmigten sich auf der Hauptversammlung eine Dividende von 2,50 Euro je Aktie für das letzte Geschäftsjahr, in dem das Unternehmen ein Rekordergebnis verbuchte. Die Dividende setzt sich aus einer Basis von 1,90 Euro plus einer Sonderdividende von 0,60 Euro zusammen. 

»In den kommenden Jahren werden wir zwar keine Corona-Sonderdividende mehr auszahlen, dennoch wollen wir weiterhin mehr als eine nur stabile Basisdividende zahlen. Sie soll und kann mit unserem zukünftigen unternehmerischen Erfolg wachsen – mehr als 50 Prozent unseres Ergebnisses je Aktie. Wir sind und bleiben ein Dividendentitel«, kommentiert der Vorstandsvorsitzende der Hawesko-Gruppe, Thorsten Hermelink.

Anlässlich der Hauptversammlung bekräftigte das Unternehmen, im E-Commerce künftig vor allem im Ausland wachsen zu wollen. Hierfür kämen sowohl eigene Anbieter wie Vinos oder Tesdorpf in Frage kommen als auch Zukäufe. So soll WirWinzer zu einem internationalen Marktplatz weiterentwickelt werden. Erste Schritte seien hierfür bereits gegangen. Auch mit Zukäufen im Ausland hat das Unternehmen durch die Übernahme von Wein & Co. in Österreich seit 2018 Erfahrungen. CG
 

Ausgabe 13/2022

WEINWIRTSCHAFT 13/2022

Themen der Ausgabe

Alkoholfrei

Das Segment wächst rasant und bietet dank Lohnunternehmern auch kleinen Erzeugern eine Chance

Prosecco

Das Konsortium wettet auf anhaltenden Erfolg und sichert sich zugleich ab

Portugal

Abseits von Portwein und »hinter den Bergen«. Der kleine Nachbar von Spanien hat einiges zu bieten