Blick in eine Eataly-Filiale (Bild: Startmag)
Blick in eine Eataly-Filiale (Bild: Startmag)

200 Mill. Euro Finanzspritze für Eataly

Die europäische Investment Gruppe Investindustrial steigt mit 200 Mill. Euro in die Edel-LEH-Kette für Wein und Lebensmittel aus Italien ein und wird mit 52 Prozent Mehrheitsanteilseigner. Die Transaktion beinhaltet ebenfalls den Kauf von Aktienanteilen der bestehenden Gesellschafter.

Eatinvest (Familie Farinetti), die Familie Baffigo-Miroglio und Clubitaly (Tamburi Investment Partners) halten die restlichen 48 Prozent des Unternehmens. Der Familie Farinetti gehörten zuvor allein 60 Prozent der Anteile.

Mit dem Geldsegen müssen Schulden bezahlt werden und er garantiert finanzielle Beweglichkeit für die weitere weltweite Expansion. »Die Kapitalspritze stärkt die Rolle des Unternehmens als weltweiter Botschafter von Lebensmitteln ›Made in Italy‹, sowohl durch die Eröffnung von Flagship-Stores als auch durch die Entwicklung neuer Formate, und ermöglicht den Erwerb aller Minderheitsanteile am bestehenden US-Geschäft von Eataly«, heißt es in einer Mitteilung von Investindustrial. Bis jetzt hat das von 2003 von Oscar Farinetti gegründete Unternehmen 44  Geschäfte in 15 Ländern, auch eins in München.

Oscar Farinettis Sohn Nicola verliert seinen Posten als Geschäftsführer und wird Präsident des Unternehmens. »In Kürze wird ein neuer CEO ernannt, der das Unternehmen in die nächste Wachstumsphase auf globaler Ebene führen soll«, so die Investoren.

Die wirtschaftliche Lage der Gruppe Eataly hatte sich in den letzten Jahren deutlich verschlechtert. Laut dem Finanzblatt Il Sole 24 Ore sei Investindustrial auf Basis eines Unternehmenswerts vom 600 Mill. Euro in die Gruppe eingestiegen. Vor Covid hatte Eataly einen Börsengang geplant und der Schätzwert hatte noch bei zwei Mrd. Euro gelegen.

Investindustrial ist eine führende europäische Gruppe von unabhängig verwalteten Investment-, Holding- und Beratungsgesellschaften mit 11 Mrd. € Fondskapital. VC

Ausgabe 19/2022

Themen der Ausgabe

Discount

Die große Discounter-Wein-Verkostung offenbart die Probleme dieses Absatzkanals.

Jens Gardthausen

Ein Jahr nach Amtsübernahme bei Eggers & Franke fragt WEINWIRTSCHAFT im Interview nach.

Better for you

Andernorts werben Weine ungeniert damit, gesund zu sein. Hierzulande steht dem einiges im Wege.