WHO: Teens trinken immer weniger. (Foto: pixabay.com)
WHO: Teens trinken immer weniger. (Foto: pixabay.com)

Teenager trinken weniger Alkohol

Jugendliche in Europa im Alter zwischen 11 bis 15 Jahren trinken immer weniger Alkohol. Das will die Weltgesundheitsorganisation WHO herausgefunden haben. Während laut dem WHO-Bericht im Jahr 2002 noch knapp 30 Prozent der deutschen Teenager in dieser Altersgruppe wöchentlich Alkohol konsumierten, waren es 2014 nur noch rund 12,5 Prozent. Auch in anderen europäischen Ländern habe die WHO einen Rückgang verzeichnet. Als Gründe nannte die WHO „strengere Richtlinien sowie besseres Wissen über die Gefahren von Alkohol“.

In Deutschland tranken laut der Studie im Jahr 2014 7 Prozent der Mädchen und 18 Prozent der Jungenzwischen 11 und 15 Jahren wöchentlich Alkohol. Während 2002 europaweit noch 46 Prozent der 15-Jährigen angab, bis zum Alter von 13 Jahren mit dem Alkoholkonsum angefangen zu haben, waren es 2014 noch 28 Prozent.

Einen Grund zur Entwarnung sieht die WHO aber dennoch nicht – zumal Studien belegen würden, dass ein später Einstieg in den Alkoholkonsum das Risiko senke, ein problematisches Trinkverhalten zu entwickeln.

GZ 24/21

Titelseite Getränke Zeitung Nr. 24/2021 (Foto: stock.adobe.com)

Themen der Ausgabe

Standpunkt: Impfen, ein Akt der Solidarität

Gründe für die nicht ausreichende Impfquote hierzulande gibt es viele. Zum einen erkennen manche Menschen aufgrund von Desinformationen keine richtigen Fakten mehr. Unter anderem aber auch, weil manche von ihnen ein "faires Freiheitsverständnis" haben, dass aber nichts anderes ist als purer Egoismus. Mit fatalen Folgen. Es geht ein Riss durch die Gesellschaft. Die Spaltung entsteht aber nicht durch
Impflicht. Sondern durch die Spaltung in Geimpfte und Ungeimpfte. 

Aktuelles Interview: Günther R. Rauner, Managing Director von Amber Beverage

Günther R. Rauner, Managing Director von Amber Beverage Deutschland, über die Expansion des Mutterkonzerns nach Deutschland, das Markenportfolio und Strategien für den hiesigen Markt.

Marktreport: Sortengewinner Bier

Die Sortenkonjunkturen sind geprägt von milden Bieren und Spezialitäten. Pils, Weißbier sowie Export verlieren weiter Anteile. Vor allem die alkoholfreien Varianten pushen vor allem die rückläufige Pils-Kategorie.