Foto: StockFood/Gräfe & Unzer Verlag/mona binner PHOTOGRAPHIE
Foto: StockFood/Gräfe & Unzer Verlag/mona binner PHOTOGRAPHIE

Rezept & Weintipp: Wassermelonen-Gazpacho

Für vier Personen

Zubereitungszeit: 15 Minuten
Kühlzeit: circa 30 Minuten
Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten:

400 g Fruchtfleisch einer Wassermelone 
1 rote Paprikaschote
1 Salatgurke
1 Knoblauchzehe
2 Tomaten
3 EL Olivenöl
1 Scheibe Toastbrot
2 EL Zitronensaft
kaltes Wasser
Paprikapulver
Meersalz
Cayennepfeffer

 

Zubereitung:

Das Wassermelonenfruchtfleisch in Stücke schneiden.

Die Paprikaschote abbrausen, halbieren und putzen.

Die Gurke schälen, längs halbieren und die Kerne ausschaben.

Den Knoblauch schälen.

Die Tomaten waschen und den Stielansatz entfernen.

Alle vorbereiteten Zutaten zusammen mit 1 EL Olivenöl, Toastbrot und Zitronensaft in einen Mixer füllen und fein pürieren. Dabei kaltes Wasser ergänzen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Paprikapulver, Salz und Cayennepfeffer abschmecken und vor dem Servieren am besten mindestens 30 Minuten kalt stellen.

In Gläser füllen und mit dem übrigen Öl beträufeln.

 

Der Weintipp zur Wassermelonen-Gazpacho von Bärbel Ring

2017 Alvarinho Nature Pure TerroirZur Wassermelonen-Gazpacho würde ich einen 2017 Alvarinho „Nature Pur Terroir“ von der Quinta de Soalheiro wählen: Ein naturbelassener Wein, mit leichten Trubstoffen, floralen Noten, Boskoop-Apfel, Sencha-Tee und Hopfen. Im Mund sehr cremig, frisch, gutes Säurespiel – fein eingebunden in den durchaus extraktreichen Wein. Passt sehr gut zur Gazpacho, weil er leicht und frisch ist, nicht zu kraftvoll für die feinen Melonennoten, aber trotzdem genug Körper hat, um die Säure, die zusätzlich noch von den Zitronen und den Tomaten ins Spiel kommt, abzupuffern. Sein Komplize dabei ist das Olivenöl.

 

 

Bärbel Ring
ist Sommelière und Restaurantleiterin des Zweisternerestaurants Söl’ring Hof mitten in den Dünen von Rantum auf Sylt.

 

 »Hier geht's zum nächsten Rezept: Gebratene Calamari

«Hier geht's zum letzten Rezept: Ceviche mit Paprika

Ausgabe 06/2021

Württemberg in Bewegung: Moritz Haidle im Portrait // Meiningers Deutscher Sektpreis 2021 // Gigondas-Highlights
MEININGERS WEINWELT Ausgabe 6/21

Themen der Ausgabe

Tolle Knolle

Unsere Kartoffel-Lauch-Suppe kommt nicht nur mit wenigen Zutaten aus, sondern ist auch von weniger ambitionierten Köchen im Handumdrehen zubereitet. Sommelière Nina Mann präsentiert den dazu passenden Grauburgunder vom Kaiserstuhl. »Hier finden Sie Rezept & Weintipp

Kraftvolles aus Gigondas

Über 1200 Hektar Rebfläche gehören zu dem Cru Gigondas im südlichen Rhône-Tal. Die Weinberge sind größtenteils mit oft uralten Grenache-noir-Reben bestockt. In dieser Ausgabe lesen Sie über die spannendsten Winzer und Entwicklungen in der unterschätzten Region. »Hier finden Sie die Ergebnisse unserer Verkostung

Moderner Traditionalist

Früher sprühte Moritz Haidle Graffiti, hörte Hip-Hop und träumte davon, als Automobildesigner zu arbeiten. Heute leitet er eines der Vorzeigeweingüter in Württemberg. Sein Herz schlägt dabei ganz besonders für den Riesling.