Foto: Florian Bolk
Foto: Florian Bolk

Felicitas Then steht auf Outdoor-Küche

Draußen schlafen, draußen essen, draußen kochen. Seitdem ich denken kann, liebe ich es zu campen, selbst gesammelte Dinge zuzubereiten und im Freien zu übernachten.

Schon als Kind bin ich mit meinem Opa stundenlang durch den Wald gestreift. Wir haben Pilze gesammelt, Walderdbeeren gepflückt, Bärlauch geerntet oder Maiglöckchen-Sträuße für meine Oma gebunden. Den Hut, den ich damals immer tragen musste (mein Großvater war sicher, dass die Zecken vom Baum fallen), habe ich heute nicht mehr auf, aber die Liebe zur Natur ist geblieben. In den letzten Jahren habe ich mich immer mehr in das Kochen auf offenem Feuer verliebt. Es gibt für mich nahezu kein schöneres Geräusch als das Knacken der brennenden Äste.

Aber Feuer ist nicht nur superromantisch und ursprünglich, sondern es ist auch unglaublich vielseitig. So kann man Brotscheiben über dem Feuer rösten, solange das Gulasch im Topf auf der Glut blubbert. Im Dutch Oven kann man Kuchen backen, während nebenan die Steaks auf dem Rost gegrillt werden. Alle Speisen bekommen ein herrliches Rauch-Aroma. So schmeckt ein Chili draußen über dem Feuer gekocht einhundertmal besser als aus der Küche daheim.

Mein liebstes Rezept aus dem letzten Jahr ist köstlicher Steckerlfisch mit frischer Gremolata. Den man natürlich auch im Garten auf dem Grill zubereiten kann …

 

STECKERLFISCH

12 Makrelen (küchenfertig), Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, 2 EL neutrales Öl

GREMOLATA

1 unbehandelte Zitrone, 1 kleine, rote Chilischote (fein gehackt), 3 EL glatte Petersilie (fein gehackt),
2 Knoblauchzehen (fein gehackt), 3 EL Olivenöl

Die Fische außen und innen salzen, pfeffern und mit Öl einreiben. Dann auf angespitzte Holzspieße stecken (das Holz durch den Mund der Makrelen einführen und durch die Schwanzspitze durchstecken). Am Rand des Lagerfeuers oder dem Holzkohlegrill grillen, dabei nicht direkt ins Feuer halten, damit sie durchgaren. Zwischendurch immer mal wieder drehen, bis sie auf beiden Seiten kross sind. Je nach Größe mindestens 15 Minuten lang. Für die Gremolata Zitronenabrieb, 2 EL Zitronensaft, Chili, Petersilie, Knoblauch sowie Olivenöl, Salz und Pfeffer vermischen. Die heißen Makrelen kurz vor dem Servieren damit bestreichen und den Rest dazu servieren.

 

Felicitas Then hat die erste Staffel von „The Taste“ gewonnen und ist auch als Foodtruckerin von N24/Welt bekannt. In ihrem neuen Kochbuch „Taste the Outdoors“ gibt es außerdem jede Menge neue Rezepte, Ideen und Tipps rund um Camping und Co. zu entdecken.  Ihre Kolumne „Outdoor-Küche“ ist in »Ausgabe 4/22 von MEININGERS WEINWELT erschienen.

Ausgabe 02/2023

Erhältlich ab 11. Januar: Weingut Schloss Schönberg // Weine vom Bodensee // Meiningers Deutscher Pinot-Preis

Themen der Ausgabe

Lust auf was Leichtes?

Da haben wir genau das Richtige für Sie. Mit dieser leicht pikant gewürzten und aromatischen Misobrühe mit Dorschfilet wickeln Sie Ihre Gäste einfach um den kleinen Finger. Der passende Weintipp darf auch nicht fehlen. Der kommt dieses Mal von Lea Rupp, die das Restaurant Mühle im gleichnamigen Hotel in Schluchsee betreibt. »Rezept und Wein verraten wir hier

Spannende See-Funde

Rund um den Bodensee wird Wein angebaut, in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Wir haben eine Rundreise gemacht und uns mit Winzerpersönlichkeiten getroffen, die mit charaktervollen und individuellen Weinen glänzen. Machen Sie sich gefasst auf eine traditionsreiche Kulturlandschaft, die durch visionäre Zukunftsideen neuen Glanz bekommt.

Schloss Schönberg

„Unterwegs auf unbekanntem Terroir“. So lautet der Claim vom jüngsten Weingut an der Hessischen Bergstraße. Rabea Trautmann und Julien Meissner sind angetreten, um mit intelligentem Handwerk, hohen Ansprüchen und einer konsequenten Qualitätsoffensive die Weine von Schloss Schönberg an die Spitze zu führen. Und das gelingt perfekt.