Foto: Florian Bolk
Foto: Florian Bolk

Felicitas Then kredenzt Blumenkohl-Wings und Espresso Martini

Wach machen und gleichzeitig umhauen? Das scheinen viele Bar-Besuchende aktuell zu wollen! Espresso Martini taucht nämlich auf allen hippen Menü-Karten auf – der Klassiker aus den 90ern ist also zurück. Wodka, Kaffeelikör und natürlich Espresso. Nur drei Zutaten machen diesen Drink zu einem aufregenden Erlebnis. Das Geheimnis: der perfekte Schaum. Im besten Fall ist er etwa einen Zentimeter hoch und so weich, dass er die Lippen bei jedem Schluck förmlich ein wenig streichelt. 50 ml Wodka, 30 ml Kaffeelikör, ein Espresso, Eis sowie ein guter Shaker und schon hat man den falschen Martini, der trotz seines Namens ganz ohne Wermut auskommt.

Die Legende besagt, dass ein Model Ende der 80er-Jahre in Fred’s Bar in London mit folgenden Worten einen Drink bestellte: „Wake me up, and then fuck me up.“ Der Espresso Martini schmeckt und zeigt Wirkung. Damit sind die Zeiten von Wodka mit Energy-Drink nun hoffentlich endgültig vorüber ... Meine Empfehlung für einen perfekten Abend: Zunächst eine gute Flasche Wein und danach statt des Desserts einen Espresso Martini trinken. Ich garniere meine Version übrigens immer mit den obligatorischen drei Espressobohnen und etwas Zimt. Wer nicht nur hip trinken, sondern auch hip essen möchte, kann diese Blumenkohl-Wings nachkochen. Sie kommen ganz ohne Fleisch aus, sind hübsch und vor allem superlecker.

 

BLUMENKOHL-WINGS

1 Blumenkohl, 90 g Weizenmehl, 150 ml Wasser, jeweils 1 TL Salz, Currypulver, Chili, geräuchertes Paprikapulver und Knoblauchpulver, 2 EL Öl, circa 100 ml BBQ-Sauce, 1 EL gerösteter Sesam

DIP

1 kleiner Bund glatte Petersilie, 1 kleiner Bund Schnittlauch, 1 Knoblauchzehe, 200 g Crème fraîche, 2 EL Mayonnaise, 1/2 Zitrone, Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Den Backofen auf 220 °C Umluft vorheizen. Den Blumenkohl in Röschen schneiden. Mehl, Wasser, Gewürze sowie Öl in eine Schüssel geben und alle Zutaten mit einem Schneebesen zu einem Teig verrühren. Nun die Blumenkohl-Röschen in den Teig tunken und nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Danach circa 15 Minuten knusprig backen und zwischendurch einmal wenden. Aus dem Ofen nehmen, mit der BBQ-Sauce vermischen und mit Sesam bestreuen. Für den Dip Petersilie, Schnittlauch und Knoblauch fein hacken, mit Crème fraîche sowie Mayonnaise vermengen und zum Abschluss mit Zitronenabrieb, Salz sowie frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

 

 

Felicitas Then hat die erste Staffel „The Taste“ gewonnen und ist auch als Foodtruckerin von N24/Welt bekannt. In ihrem Kochbuch „Taste the World“ stellt sie Rezepte ihrer kulinarischen Entdeckungstouren vor. Ihre Kolumne „Aufgewacht“ ist in »Ausgabe 3/22 von MEININGERS WEINWELT erschienen.

Ausgabe 02/2023

Erhältlich ab 11. Januar: Weingut Schloss Schönberg // Weine vom Bodensee // Meiningers Deutscher Pinot-Preis

Themen der Ausgabe

Lust auf was Leichtes?

Da haben wir genau das Richtige für Sie. Mit dieser leicht pikant gewürzten und aromatischen Misobrühe mit Dorschfilet wickeln Sie Ihre Gäste einfach um den kleinen Finger. Der passende Weintipp darf auch nicht fehlen. Der kommt dieses Mal von Lea Rupp, die das Restaurant Mühle im gleichnamigen Hotel in Schluchsee betreibt. »Rezept und Wein verraten wir hier

Spannende See-Funde

Rund um den Bodensee wird Wein angebaut, in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Wir haben eine Rundreise gemacht und uns mit Winzerpersönlichkeiten getroffen, die mit charaktervollen und individuellen Weinen glänzen. Machen Sie sich gefasst auf eine traditionsreiche Kulturlandschaft, die durch visionäre Zukunftsideen neuen Glanz bekommt.

Schloss Schönberg

„Unterwegs auf unbekanntem Terroir“. So lautet der Claim vom jüngsten Weingut an der Hessischen Bergstraße. Rabea Trautmann und Julien Meissner sind angetreten, um mit intelligentem Handwerk, hohen Ansprüchen und einer konsequenten Qualitätsoffensive die Weine von Schloss Schönberg an die Spitze zu führen. Und das gelingt perfekt.