Frank Apfel, Meininger Verlag, Alíz Németh, Wein Managerin, Agricultural Marketing Centre (AMC), Réka Szakter, Messedirektorin, AMC, und Bálint Illés, Botschaftsrat für Landwirtschaft, Ernährung und Naturschutz (v.l.n.r., Foto: Bodmann)
Frank Apfel, Meininger Verlag, Alíz Németh, Wein Managerin, Agricultural Marketing Centre (AMC), Réka Szakter, Messedirektorin, AMC, und Bálint Illés, Botschaftsrat für Landwirtschaft, Ernährung und Naturschutz (v.l.n.r., Foto: Bodmann)

Ungarn in Berlin

Zur »11. Berliner Ungarische Weinlese« begrüßte Bálint Illés, Botschaftsrat für Landwirtschaft, Ernährung und Naturschutz, rund 30 Vertreter aus Handel und Gastronomie im nahe der Botschaft gelegenen Café Einstein Unter den Linden.

17 Mill. Euro betrug in den letzten Jahre das ungarische Wein-Exportvolumen nach Deutschland. Das erklärte der Botschaftsrat in seinen einleitenden Worten, »und wir sind sehr zufrieden, dass davon bereits 6 Mill. Euro auf hochwertige Flaschenweine entfallen«, 10 Prozent mehr als noch vor fünf Jahren.

Bei der freien Verkostung war intensiver Austausch mit den Winzern möglich (Foto: Bodmann)
Bei der freien Verkostung war intensiver Austausch mit den Winzern möglich (Foto: Bodmann)

Die Botschaft unterstützt die ungarischen Weinproduzenten beim Entwickeln von Handelskontakten. Das ist eine kleinteilige Aufgabe. »Wir sind für Produzenten jeder Größe tätig, doch gibt es in Ungarn nur einige Weingüter und Kellereien, die so groß sind, dass sie mit den deutschen Handelsketten kooperieren können«, ergänzte Illés im anschließenden Gespräch mit WEINWIRTSCHAFT. »Wir fokussieren derzeit daher vor allem auf die Hilfe bei der Teilnahme an deutschen Prämierungen, organisieren einen Gemeinschaftsstand auf der ProWein und sorgen für die ungarischen Weine von höchster Qualität für Präsentationsmöglichkeiten auf verschiedenen anderen Branchen-Events.«

Ungarn-Experte Kristian Kielmayer stellt drei Gebiete in der Masterclass vor (Foto: Bodmann)
Ungarn-Experte Kristian Kielmayer stellt drei Gebiete in der Masterclass vor (Foto: Bodmann)

Einen Überblick über den Status Quo in puncto Weinqualität gab der in Ungarn lebende gebürtige Deutsche Kristian Kielmayer. Er führte in seiner Masterclass durch drei der sechs ungarischen Weinbaugebiete: Balaton, Pannonien und Tokaj. Dabei präsentierte er trockene Weiß- und Rotweine sowie drei Süßweine bis hin zum 6-Puttonyos-Tokajer. Vor allem die Weine aus den weißen Rebsorten Juhfark und Hárslevelű zeigten mit ihrem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis, dass in Ungarn viele Gelegenheiten zur attraktiven Sortimentsergänzung warten. fb

Ausgabe 1/2022

WEINWIRTSCHAFT Ausgabe 1/22

Themen der Ausgabe

Die Top 100 Weine des Jahres

Wir haben die Weine des Jahres 2021 ermittelt. Neben Qualität wurde auch die Marktbedeutung bewertet.

Jahresrückblick

2021 steht für das zweite Corona-Jahr und Wetterkapriolen. Aber es ist noch mehr passiert. Wir blicken zurück

Interview

Pierre Enjalbert und Jens Knefelkamp von Carl Tesdorpf