Dicht gedrängtes freies Verkosten wird auf der diesjährigen ProWein keine Option sein (Foto: Volker Wiciok).
Dicht gedrängtes freies Verkosten wird auf der diesjährigen ProWein keine Option sein (Foto: Volker Wiciok).

ProWein mit Maskenpflicht

Das Sicherheitskonzept der ProWein sieht weit mehr vor als zusätzliche Hallen, die breitere Gänge und eine bessere Verteilung der Besucherströme ermöglichen. Die Messe soll als 3G-Veranstaltung stattfinden, was in Nordrhein-Westfalen derzeit für Fachmessen möglich ist. Dafür wird die Messe Düsseldorf Testzentren auf dem Messegelände anbieten, wie WEINWIRTSCHAFT von Seiten der Veranstalter erfuhr.

Zudem besteht während der Messe Maskenpflicht. Diese wird nur für Verkostungen aufgehoben. Für die Aussteller heißt dies, dass sie an ihrem Stand einen Verkostungsbereich einrichten müssen. Größere Verkostungszonen sind weiter möglich. Allerdings muss der Organisator darauf achten, dass in der Zone Abstände und Sicherheitsmaßnahmen berücksichtigt werden. Auch bei Seminaren an den Ständen der Aussteller müssen diese gewährleisten, dass die aktuellen Corona-Bestimmungen eingehalten werden. »ProtAction«-Guides der Messe kontrollieren, dass sich Aussteller und Besucher an die Regeln halten. Das ProWein-Forum, wo stets Seminare und Verkostungen angeboten wurden, wird es aus Platzgründen in diesem Jahr nicht geben.

Änderungen gibt es auch bei der Anmeldung. Diese erfolgt ausschließlich online. Bestehende Legitimationen müssen erneuert werden. Um die Besucherströme kontrollieren zu können, werden ausschließlich Tageskarten verkauft und keine Dauerkarten mehr.

Eine Verschiebung der ProWein auf einen späteren Termin im Jahr ist nach Angaben der Messe ebenso wenig eine Option wie eine digitale Ausgabe. Das Angebot der ProWein-App mit Matchmaking-Tool und über Bottlebooks verwalteter Produkt-Datenbank wurde jedoch erweitert. »Das Thema Digitalisierung haben wir bei der ProWein schon seit Jahren im Blick und umgesetzt«, so Monika Kissing, Senior Manager Press & PR. »Die Besucher nutzen unsere Angebote sehr erfolgreich – von Ausstellerseite ist hier teilweise noch Luft nach oben«. red

Ausgabe 2/2022

WEINWIRTSCHAFT 02/2022

Themen der Ausgabe

WeinKöpfe

Unsere neue Rubrik. Zum Auftakt fragen wir Klaus Schneider, wie es um Deutschlands Weinbau steht

Griechenland

Assyrtiko ist Griechenlands wohl bekannteste weiße Rebsorte. Zu Recht. Die Weine werden immer beliebter

Weinhändler des Jahres

Bei Sardovino finden Italien-Fans alles, was das Herz begehrt. Unser Weinhändler des Jahres im Porträt