Zur ersten Präsenz-Vinitaly seit 2019 kamen weniger Besucher, aber mehr internationale Einkäufer als vor der Pandemie (Foto: Veronafiere/Ennifoto)
Zur ersten Präsenz-Vinitaly seit 2019 kamen weniger Besucher, aber mehr internationale Einkäufer als vor der Pandemie (Foto: Veronafiere/Ennifoto)

Gelungenes Comeback der Vinitaly

Die 54. Vinitaly schloss zwar mit einem deutlichen Besucherrückgang ab, hat jedoch trotzdem einen kleinen, neuen Rekord erzielt. Von insgesamt 88.000 registrierten Besuchern fielen 25.000 auf internationale Einkäufer, mit 28 Prozent war ihr Anteil höher denn je. Bei der letzten Ausgabe 2019 hatten 125.000 Menschen die Messe bevölkert, davon 33.000 Fachbesucher aus dem Ausland (26,4%). 

Die Messegesellschaft gibt an, dass rund 5.000 Besucher fehlten: Russland war abwesend und auch aus China und Japan konnte wegen der Pandemie bedingten Reisebeschränkungen kaum jemand anreisen. Immerhin waren 129 Länder präsent.. Die meisten internationalen Fachbesucher stammten – wie auch in den Vorjahren – aus den USA, dicht gefolgt von Deutschland. An dritter Stelle bleibt Großbritannien und Kanada ersetzt China auf dem vierten Rang, gefolgt von den Franzosen, die stärker vertreten waren als bei den vorigen Vinitaly-Ausgaben – ebenso wie die Schweizer, Belgier, Dänen und Niederländer. Die meisten Besucher aus osteuropäischer Ländern stammten aus  Tschechien, Slowenien und Rumänien. Außerhalb Europas behaupteten Länder wie Singapur, Südkorea und Vietnam ihre Stellung, während Indiens Teilnahme gestiegen ist. Die Zahl der Besucher aus Ozeanien, die ohnehin gering war, hat sich in diesem Jahr halbiert. Dafür reisten doppelt so viele Afrikaner wie 2019 an.

Die Stimmung unter den rund 4.400 Ausstellern war insgesamt gut. Dank eines gleichmäßiger verteilten und geringeren Besucherstroms über die vier Messetage hinweg empfanden viele die Arbeitsatmosphäre angenehmer. Andere bemerkten hingegen kaum Unterschiede zu den vorigen Ausgaben. Das Beste an der Vinitaly war für Produzenten und Besucher, sich wiederzusehen und live auszutauschen. Diesmal hatte kaum jemand Lust, sich über die Messe und ihre Begleiterscheinungen zu beklagen. VC
 

Ausgabe 9/2022

WEINWIRTSCHAFT 09/2022

Themen der Ausgabe

ProWein

Messeführer, Produktneuheiten, Ausgeh-Tipps und mehr. Alles Wichtige zur ProWein 2022.

Ahr

Ein Jahr nach der Flutkatastrophe war WEINWIRTSCHAFT wieder im Ahrtal unterwegs. Die örtlichen Weinerzeuger sehen noch viele Probleme, mit denen sie konfrontiert sind, aber auch die »Chancen für Visionen«. 

Württemberg

Die Heimat von Trollinger und Lemberger schaut optimistisch in die Zukunft - und entdeckt die Weißweine für sich.