Taxifahrer Georg Robens empfiehlt die App seines Unternehmens für eine möglichst unkomplizierte Taxi-Organisation.
Taxifahrer Georg Robens empfiehlt die App seines Unternehmens für eine möglichst unkomplizierte Taxi-Organisation.

»ProWein-Besucher sind alle gut gelaunt!«

Wie kommt man während der Messe zuverlässig und schnell an ein Taxi?
Vorbestellungen lohnen sich! Vorbestellen! Wenn Sie beispielsweise jeden Tag zur selben Zeit zur Messe müssen, können Sie für alle Tage bereits ein Taxi vorbestellen. Wenn Sie erst am Tag selbst bestellen, wird es eng – ab etwa einer Stunde vor der gewünschten Abfahrtszeit sind die Bestelllisten meistens schon voll. Ansonsten gilt, ähnlich wie auch an Silvester: Einfach an eine viel befahrene Straße gehen und einen Wagen heranwinken. Morgens wollen alle gleichzeitig zur Messe – und inzwischen sind auch weniger Taxen verfügbar als noch vor Corona, die Pandemie hat leider dafür gesorgt, dass es weniger Taxifahrer gibt. Auch sind die Verkehrskapazitäten begrenzt. Am Abend gilt: Am besten verlassen Sie die Messe eine Viertelstunde bevor die anderen aufbrechen und der große Andrang kommt.
Weiterer Tipp: Die Rheintaxi-App herunterladen und darüber bestellen – da kann man auch vorbestellen, sieht genau, wo der bestellte Wagen gerade ist und wann er ankommt, man kann seine Kreditkarte hinterlegen und direkt mit der App bezahlen, das ist sehr unkompliziert. 
Ist man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln schneller?
Im Taxi ist man doch meistens schneller, trotz des Verkehrsaufkommens. Viel wichtiger ist den meisten aber der Komfort – gerade wenn man mit Gepäck oder auch Weinproben unterwegs ist, will man sich nicht in eine Bahn quetschen, in die 100 Leute passen – aber gleichzeitig 400 Leute auf dem Bahnsteig stehen.

»Die Rheintaxi-App herunterladen und darüber bestellen – da kann man auch vorbestellen, sieht genau, wo der bestellte Wagen gerade ist und wann er ankommt, man kann seine Kreditkarte hinterlegen und direkt mit der App bezahlen, das ist sehr unkompliziert.«

Wie steht es um die Hygieneregeln im Taxi in Düsseldorf?
Die Maskenpflicht gibt es nicht mehr. Jeder kann also selber entscheiden, ob er eine Maske tragen möchte. Ich trage derzeit noch eine solange die Erkältungswelle anhält, um mich und meine Gäste bestmöglich zu schützen. Wir bei Rheintaxi Düsseldorf haben in jedem Wagen leistungsfähige Luftfilter, um den Innenraum möglichst virenfrei zu halten, und es gibt weiterhin die Trennscheiben zwischen Fahrgast und Fahrer. 
Haben Sie zur ProWein häufiger mit betrunkenen Gästen zu tun?
Das nicht, aber ich habe mal einen Fahrgast gefragt, warum die Leute alle so gut gelaunt sind (lacht). Der hat mir aber erklärt, dass sich auf der Messe niemand einen hinter die Binde kippt – auch wenn trotz des Ausspuckens über die Mundschleimhaut ja minimal Alkohol aufgenommen wird. Die ProWein-Besucher sind aber schon morgens so gut drauf, das ist einfach ein nettes Publikum. Und auch ein sehr diverses! Nicht wie bei anderen Fachmessen, wenn es um Technik geht zum Beispiel, wo nur Männer in Anzügen unterwegs sind. Bei der ProWein kommen junge, alte, Männer, Frauen, Deutsche, Ausländer und alle fühlen sich sichtlich wohl! Da macht das Arbeiten viel Spaß!

Platzt Düsseldorf in Sachen Verkehr zur ProWein aus allen Nähten?
Nein, das kann man nicht sagen. Ich bin schon in Berlin, Frankfurt und Köln Taxi gefahren, wenn dort Messe war, und Düsseldorf liegt im Stau-Ranking nicht auf den vorderen Plätzen. Was ich aber verstehen kann, ist der Ärger über die sehr hohen Hotelpreise. 

Durch die Rheintaxi-App ist das Vorbestellen ein Kinderspiel. (Foto: Screenshot Rheintaxi-App)
Durch die Rheintaxi-App ist das Vorbestellen ein Kinderspiel. (Foto: Screenshot Rheintaxi-App)

ProWein News

Ausgabe 5/2023

Themen der Ausgabe

Interview: Alexander Rittlinger

Der Geschäftsführer einer der größten deutschen Kellereien spricht über die Lage von Reh Kendermann und der Weinwirtschaft, über Herausforderungen im Export und die Bedeutung von Nachhaltigkeit.

Weinabteilung des Jahres

Der Kaufland-Markt in Karlsruhe-Grünwinkel ist ein Prototyp. Hier prüft der Konzern, was in Sachen Wein im LEH so geht. Und es geht ziemlich viel. Unsere Weinabteilung des Jahres.

Weinhändler des Jahres: Sonderkategorie Champagner

Champagne Characters ist ein Spezialist im allerbesten Sinne. In München und Wien wird den Kunden die große, unbekannte Welt der Winzerchampagner mit viel Leidenschaft nahe gebracht.