Der Rosé des rheinhessischen VDP-Weinguts bildet die Geheimzutat in der mit dem befreundeten Bäckermeister Kai Schröer entwickelten Weihnachts-Spezialität. Aromatisch greift der Rosé-Stollen das Profil des Weins etwa mit saftigen Cranberries auf.

Der Joint-Venture-Gigant aus Campari und Moët Hennessy investiert in Italiens Topadresse in Sachen E-Commerce.

ANZEIGE  |  Spezialisiert auf die Herstellung von charakterstarken Weinen aus einheimischen Rebsorten, hat sich das sardinische Weingut Sella&Mosca zu einem der bekanntesten Produzenten des Landes entwickelt.

Der schottische Künstler Peter Doig hat das Etikett für den Jahrgang 2020 entworfen. 

Trimbach wechselt den Vertriebspartner. Smart Wines übernimmt die Distribution des Elsässer Weinguts von Wein Wolf.  

»Anseillan« ist der dritte Wein von Château Lafite Rothschild und soll das Weingut zugänglicher machen.

Für den Neubau setzen die Katalanen von Perelada auf moderne Architektur und Ressourcenschonung.
 

92 Punkte
2020 Bourgogne Chardonnay Les Sétilles, Olivier Leflaive, AOP Bourgogne, 13 % vol.

Ob Weiß- oder Rotwein, ob Premiers oder Grands Crus, der Burgund-Hype schreitet immer rasanter voran. Umso wichtiger, sich links und rechts
des Kults nach Neulingen umzuschauen.

Das börsennotierte Unternehmen IWB übernimmt für 42 Mill. Euro den toskanischen Betrieb Barbanera.

Francesco Illy konzentriert sich künftig ausschließlich auf Wein – mit Schwerpunkt Montalcino.

Aktienemission vom Weingut Dürnberg abgeschlossen. Mehr als 5.000 Miteigentümer und 6 Mill. Euro generiert – Crowdfunding-Rekord in Österreich.
 

Die natursüßen, verstärkten Weine aus Frankreichs südlichstem Anbaugebiet sind heute viel mehr als Aperitif- oder Dessert-Standards. Dass die alte Weinkategorie neues Interesse auf sich zieht, liegt an Jahrzehnte gereiften, oxidativen Schätzen und an spannenden Kreationen.

Accolade hat seine Europa-Abfüllanlage »The Park« an den Glasproduzenten Encirc verkauft. Accolade füllt dort weiterhin ab.

Weinunternehmer Tuck Beckstoffer muss seine Anteile an Amulet Estate abtreten – und dem Weingut 4,9 Mill. Euro Schadenersatz zahlen. Vorausgegangen war offenbar eine beispiellose Veruntreuung von Betriebsvermögen für private Zwecke.