89 Punkte: 2020 Cuvée Trigund trocken, Weingut Dambach, Pfalz, 13,5 %vol.
89 Punkte: 2020 Cuvée Trigund trocken, Weingut Dambach, Pfalz, 13,5 %vol.

Wein des Monats: April 2022

89 Punkte
2020 Cuvée Trigund trocken, Weingut Dambach, Pfalz, 13,5 %vol.

Unsere Weinempfehlung für einen frühlingshaften Start in den April: Den passenden Wein dafür lieferten uns diesmal Philipp Seeger und Sven Ohlinger vom Weingut Dambach in Bad Dürkheim. Erst vor kurzem erreichte uns ihr Weinpaket, bestückt mit unterschiedlichen Rot- und Weißweinen – und damit perfekt, um sich einen Überblick über die spannende Produktpalette der Beiden zu verschaffen. Neben ausdrucksstarken Roten und eleganten Weißen, überzeugte uns vor allem der Ortswein Trigund, eine Cuvée aus Chardonnay, Weißburgunder und Grauburgunder.

Hat man bisher noch nichts von den beiden Winzern aus der Nordpfalz gehört, könnte das vor allem daran liegen, dass die Beiden erst 2018 das ehemalige Weingut Nickel-Dambach übernommen haben. Begonnen hat ihre Geschichte aber zunächst ganz klein: Neben ihren Hauptjobs im Weingut Knipser entschlossen sich Sven und Philipp bereits 2010 dazu ein eigenes Wein-Projekt zu starten. Unter dem Namen „SOPS“ (abgeleitet von Sven Ohlinger und Philipp Seeger), begannen sie ihre ersten eigenen Weine als „Garagenwinzer“ zu erzeugen – mit Erfolg: Heute führen sie erfolgreich die Traditionen der Marke „Dambach“ im alten Ortskern Bad Dürkheims weiter, wo sie ihren Fokus neben dem Ausbau klassischer Rebsorten wie Riesling, Sauvignon Blanc und weißen Burgundern auch auf die Produktion kräftiger und gleichermaßen eleganter Rotweine legen. 

Die Trauben für ihre Burgunder-Cuvée und unseren Wein des Monats Trigund stammen aus den Top-Parzellen des Weinguts, die, geprägt von Kalkstein und Kalkmergel, perfekte Bedingungen zum Anbau der beliebten Burgundersorten bieten. Ausgebaut in drei- bis fünffach belegten Barriquefässern und begleitet von einem achtmonatigen Hefelager, überzeugt die in zartem gold-gelb schimmernde Burgunder-Cuvée in der Nase mit Aromen von gelben Früchten, Steinobst, frischen Zitruszesten und reifer Birne. Am Gaumen zeigt sich die Cuvée zunächst leicht buttrig mit Noten von Aprikose und Nashibirne, begleitet von einer zarten Kräuterwürze und einem perfekt ausbalancierten Süße-Säure-Spiel. Im Abgang besonders nachhaltig und dicht, ohne dabei zu schwer zu wirken. Insgesamt eine sehr gelungene Burgunder-Cuvée mit angenehmem Trinkfluss. Dank der animierenden Säure und der vorwiegend gelben Aromatik passt der Wein außerdem perfekt zu leichten asiatischen Speisen wie zum Beispiel selbstgemachten Summerrolls oder einem fruchtig-frischen Mango-Curry.
Achtung: Frühlingsgefühle garantiert!  

Preis: 10,50 €
Bezugsquelle: www.dambach-wein.de

 

Ausgabe 06/2022

Erhältlich ab 14.9.2022: Die Seckinger-Brüder im Portrait // Neuseeland und Australien // Trendgetränk Whisky und weitere Themen

Themen der Ausgabe

Jeden Tag eine gute Tarte

Kunterbunt und superlecker: unsere vegetarische Spiral-Gemüsequiche. Passend zu den sich einstellenden Herbstgefühlen präsentieren wir ein Wohlfühlrezept aus Mürbeteig, Petersilienwurzel, Möhren, Zucchini und Ei. Sommelier Gerhard Retter empfiehlt dazu einen maischevergorenen Silvaner aus dem fränkischen Hause Horst Sauer. » Zu Rezept und Weintipp

Hoch hinaus

Australien und Neuseeland haben schon lange deutlich mehr zu bieten als pummelige Shiraz und primärfruchtdominierte Sauvignon Blancs. In den Höhenlagen der beiden Länder untersuchte unser Autor Christoph Raffelt die Rebsorten Chardonnay und Pinot Noir, deren Kultivierungsgeschichten und Entwicklung.

Die drei Musketiere

Undogmatisch und trotzdem traditionsbewusst, innovativ und geerdet. Jonas, Philipp und Lukas Seckinger gehen in der Pfalz kompromisslos ihren Weg und sind damit zu Repräsentanten einer zukunftsweisenden jungen Bewegung geworden. Das bedeutet: den Weinen Zeit geben, keine Zusätze, nachhaltige Weinbergsarbeit.